Hörgrenze

WorttrennungHör-gren-ze (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

obere oder untere Grenze des Hörbereichs

Typische Verbindungen
computergeneriert

menschlich ober unter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hörgrenze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die obere Hörgrenze pflegt mit fortschreitendem Alter nach unten zu rücken.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 3, Bd. 18
Die Schallwellen durchlaufen mit einer Frequenz weit oberhalb der menschlichen Hörgrenze ungehindert fehlerfreies Material.
o. A. [math]: Ultraschall-Prüfung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Nur damit lassen sich die Schwingungen unter die Hörgrenze verschieben.
Süddeutsche Zeitung, 22.12.1994
Mit geschätzten 20 Hertz wäre das Brummen an der unteren Hörgrenze des Menschen angesiedelt.
Der Tagesspiegel, 19.08.2001
Töne mit teilweise ganz tiefen Frequenzen unterhalb unserer Hörgrenze werden als Luftschwingungen ins Kino gepustet und vom Körper als Vibration wahrgenommen.
Die Zeit, 17.02.1975, Nr. 07
Zitationshilfe
„Hörgrenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hörgrenze>, abgerufen am 05.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hörgewohnheit
hörgeschädigt
Hörgeräteakustiker
Hörgerät
Hörfunksignal
Hörhilfe
hörig
Hörige
Hörigkeit
Horizont