Hügelgrab, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHü-gel-grab (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

historisch urgeschichtliches und frühgeschichtliches Grab mit aufgeschüttetem Erdhügel
Beispiel:
ein großes Hügelgrab aus der Jungsteinzeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Grabhügel · Hügelgrab · ↗Tumulus
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bronzezeit bronzezeitlich keltisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hügelgrab‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bedeutsam ist die Ausgrabung von 2 bis 5 m hohen Hügelgräbern (1877).
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 17722
Hügelgräber sind aber nichts anderes als der Ausdruck für eine besonders geehrte Persönlichkeit.
Pittioni, Richard: Der urgeschichtliche Horizont der historischen Zeit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 678
Auf den bronzezeitlichen Hügelgräbern weiden Kühe, mittelgroße Felder und Wiesen wechseln mit kleineren Wäldern.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.1996
Eingebettet in ein Flußtal liegen dort etwa zweihundert Hügelgräber der Sillas.
Die Zeit, 09.03.1979, Nr. 11
Das monumentale Hügelgrab mit einer Kammer für die Beisetzungen ist älter.
Geyer, H.-G.: Kunst. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 34130
Zitationshilfe
„Hügelgrab“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hügelgrab>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hügelgelände
hügelauf
hügelan
hügelab
Hügel
Hügelgräberkultur
Hügelhang
Hügelhaus
hügelig
Hügelkamm