Hühnerjagd, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Hüh-ner-jagd
Wortzerlegung HuhnJagd

Verwendungsbeispiele für ›Hühnerjagd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hasenrein ist der Jagdhund, der für die Hühnerjagd abgerichtet wurde und keinen Hasen angreift.
Röhrich, Lutz: Hase. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 26004
Kurz vor dem Winter lud mein Großvater seine Freunde, die Bauern aus der Umgebung, zur Hühnerjagd ein.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.2002
Ich erfuhr die Nachricht bei der Rückkehr von der Hühnerjagd.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12086
Dennoch avancierten nicht diese, sondern die Hühner der schottischen Hochmoore zum Vorbild der digitalen Hühnerjagd.
Der Tagesspiegel, 03.10.2000
Hinter ihren verrosteten Eingangstoren wächst meterhoch das Unkraut, streunende Hunde gehen auf Hühnerjagd, hie und da grast ein Esel.
Die Zeit, 04.06.1998, Nr. 24
Zitationshilfe
„Hühnerjagd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/H%C3%BChnerjagd>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hühnerhund
Hühnerhof
Hühnerhaus
Hühnerhaltung
Hühnerhalter
Hühnerkamm
Hühnerklein
Hühnerkot
Hühnerlatte
Hühnerlaus