Hühnerrasse

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHüh-ner-ras-se (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür müssen wir die zweckmäßigsten Hühnerrassen ausfindig machen und dann auch die zweckmäßigsten Methoden für ihre Haltung erproben, darum geht es.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 164
Die Hühnerrassen, bei denen eine starke Federhaube ausgebildet ist, haben keinen Kamm.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 35
Besonders gut kommt die neue purpurfarbene Eischalenfarbe bei der Hühnerrasse "Weißes Leghorn" zur Geltung.
o. A.: Gentechnik. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Zusammen mit etwa 15 Hennen durfte der Hahn mit dem eingängigen Kosenamen im Innenhof des Knastes für den Fortbestand seiner bedrohten Hühnerrasse sorgen.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.2002
Der Name »Broiler« bezeichnet eine Hühnerrasse, die ab 1965 für die industrielle Mast in der DDR verwendet wurde.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 38
Zitationshilfe
„Hühnerrasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hühnerrasse>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hühnerpest
Hühnerpastete
Hühnernest
Hühnermist
Hühnermast
Hühnersalat
Hühnerscheiße
Hühnerschlag
Hühnerschlegel
Hühnerstall