Hütehund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHü-te-hund
WortzerlegunghütenHund1
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
ein aufmerksamer, tüchtiger Hütehund
Hütehunde bewachten die Herde

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schaf Schäfer altdeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hütehund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gibt es auch in München einen Job für einen Hütehund wie Sie?
Süddeutsche Zeitung, 27.02.2004
Plötzlich entdeckte der Polnische Hütehund zwei Enten auf dem zugefrorenen See.
Bild, 20.03.2003
Schafe und ihr Hütehund beobachten die Touristen neugierig, die Farmer lassen sich hier allerdings nicht sehen.
Der Tagesspiegel, 23.06.2002
Zwischen den Schafen trabt Hütehund Cleo herum, der, obwohl er höchst gutmütig aussieht, stark genug ist, Wölfen Ärger zu machen.
Die Zeit, 03.12.2012, Nr. 48
Auf Schäfereien soll man daher streng vermeiden, das Gehirn solcher Schafe an Hütehunde zu verfüttern, um eine weitere Verbreitung der Seuche zu verhindern.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 44
Zitationshilfe
„Hütehund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hütehund>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hütchenspieler
Hütchenspiel
Hütchen
Hutbürste
Hutbesatz
Hütejunge
Hütelohn
hüten
Hüter
Hüterbub