Haarbürste, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHaar-bürs-te (computergeneriert)
WortzerlegungHaarBürste
eWDG, 1969

Bedeutung

Bürste für das Haar
bildlich Bürstenhaar
Beispiel:
Aber seine Züge unter der kurzen dunklen Haarbürste hatten den hölzern leeren Ausdruck des Verärgerten [BrochEsch15]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kamm Spiegel Zahnbürste

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haarbürste‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Propagandist einer innovativen, nämlich rotierenden Haarbürste kommt nicht durch ihr verfilztes Haar.
Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40
Und der Erkennungsdienst war bei ihm, hat eine Haarbürste von seiner Tochter mitgenommen.
Bild, 15.10.2002
Er war klein, dunkel und stämmig, mit einer schwarzen Haarbürste über der ungewöhnlich niedrigen Stirn.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 964
Sie stand auf, griff nach der Haarbürste und begann ihre schwarzen Locken zu striegeln.
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 79
Bei starken, kräftigen Haaren benutzt du eine kräftige Haarbürste, bei zartem Haar eine feine, weiche Kinderhaarbürste.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 72
Zitationshilfe
„Haarbürste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haarbürste>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haarbreite
Haarbreit
Haarborste
Haarbogen
Haarboden
Haarbusch
Haarbüschel
Haarclip
Haardecke
haardünn