Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Haarbürste, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Haarbürste · Nominativ Plural: Haarbürsten
Aussprache 
Worttrennung Haar-bürs-te
Wortzerlegung Haar Bürste
eWDG

Bedeutung

Bürste für das Haar
bildlich Bürstenhaar
Beispiel:
Aber seine Züge unter der kurzen dunklen Haarbürste hatten den hölzern leeren Ausdruck des Verärgerten [ BrochEsch15]

Typische Verbindungen zu ›Haarbürste‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haarbürste‹.

Verwendungsbeispiele für ›Haarbürste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Propagandist einer innovativen, nämlich rotierenden Haarbürste kommt nicht durch ihr verfilztes Haar. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Wir handhaben das aber nicht dogmatisch; wer seine Haarbürste exklusiv für sich haben will, wird nicht geächtet. [Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49]
Und der Erkennungsdienst war bei ihm, hat eine Haarbürste von seiner Tochter mitgenommen. [Bild, 15.10.2002]
Schon als kleines Kind hat sie immer mit der Haarbürste in der Hand Sängerin gespielt. [Bild, 04.03.2000]
Er war klein, dunkel und stämmig, mit einer schwarzen Haarbürste über der ungewöhnlich niedrigen Stirn. [Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 964]
Zitationshilfe
„Haarbürste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haarb%C3%BCrste>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haarbusch
Haarbreite
Haarbreit
Haarborste
Haarbogen
Haarbüschel
Haarclip
Haardecke
Haardutt
Haare auf den Zähnen