Haargefäß

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHaar-ge-fäß (computergeneriert)
WortzerlegungHaarGefäß
eWDG, 1969

Bedeutung

feinste Verzweigung eines Blutgefäßes, Kapillare

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Haargefäß · ↗Kapillare
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Haargefäß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

fein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haargefäß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Haargefäß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie dringen in die Haut des Opfers ein und stechen ein Haargefäß an.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 67
Zwischen den kleinsten Arterien und den kleinsten Venen sind die Haargefäße eingeschaltet.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 81
Von den feinsten Arterien geht der Blutstrom in Haargefäße (Kapillaren) über.
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 207
Unzweckmäßige Ernährung (Säureüberschuß) macht das Blut klebrig und erschwert seinen Durchgang durch die Haargefäße.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 372
In den allerfeinsten Haargefäßen, die nur noch einige tausendstel Millimeter breit sind, kommt dann der wichtige Ernährungsaustausch zustande.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 18
Zitationshilfe
„Haargefäß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haargef%C3%A4%C3%9F>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haargarnteppich
Haargarn
Haarfrisur
Haarfranse
Haarflut
Haargeflecht
Haargel
haargenau
Haarglanz
Haargummi