Haarmode, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHaar-mo-de (computergeneriert)
WortzerlegungHaarMode
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
die jeweilige Haarmode

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Haarmode kommt doch heute auch schon weit gehend ohne Haare aus.
Die Welt, 22.01.2001
Heute weiß man, daß sie sehr viel später entstanden; anhand der Haarmode lassen sie sich mittlerweile datieren, ihrer Kleidung nach sogar bestimmten Berufsgruppen zuordnen.
Der Tagesspiegel, 01.03.1999
Auch über die Haarmode machen sich die Experten noch Gedanken.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.1997
Außerdem sind Änderungen in der Haarmode auch für Redakteure über 30, denen die subtileren Zeichen der Jugendkultur längst verborgen bleiben, leicht zu erkennen.
Die Zeit, 18.10.2010, Nr. 42
Die passende Haarmode zum EU-Sondergipfel präsentierte gestern Junggesellin Heike Paulick (20) auf einer Frisurenschau in Cottbus.
Bild, 22.03.1999
Zitationshilfe
„Haarmode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haarmode>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haarmensch
Haarmasche
Haarmark
haarlos
Haarlocke
Haarmörtel
Haarnadel
Haarnadelkurve
Haarnetz
Haaröl