Habenichts, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHa-be-nichts
WortzerlegunghabenNichts
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend jmd., der nichts besitzt, arm ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Armer · ↗Bettler · Habenichts · Mittelloser  ●  ↗Hungerleider  auch figurativ · Knochenrappler  ugs., selten · armer Schlucker  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atommacht Aufstand Besitzende Gegensatz Gewinner Habende Kluft Masse Millionär Planet Reiche Süden Welt Wohlhabende atomar aufteilen nuklear sogenannt spalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Habenichts‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür boten sie den nuklearen Habenichtsen, so sie auf militärische Nutzung des Atoms verzichteten, Hilfe bei der zivilen Nutzung.
Die Welt, 03.05.2005
Da lauert das Heer der Habenichtse, die man nicht mehr wegjagen kann.
Die Zeit, 02.06.1999, Nr. 23
Vom Habenichts zu einem der reichsten Männer der Welt, eine solche Karriere ist blendend.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2001
Besser als nichts, sagte der Habenichts und machte sich auf die Reise.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 924
Die nuklearen Habenichtse haben dem Erwerb von Atomwaffen abgeschworen - sei es durch Eigenproduktion oder Import.
o. A. [jj]: Nichtverbreitungsvertrag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Habenichts“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Habenichts>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
haben
habemus Papam
habelos
Habeaskorpusakte
Habe
Habenposten
Habensaldo
Habenseite
Habenzins
Haber