Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Habitué, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Habitués · Nominativ Plural: Habitués
Aussprache 
Worttrennung Ha-bi-tué
Herkunft Französisch
eWDG

Bedeutung

österreichisch immer wiederkehrender Besucher, Stammgast
Beispiele:
Künstler und Politiker gehörten zu den Habitués dieses Cafés
Viele Gäste schmausten nicht zum ersten Mal an diesen Tischen, aber auch die Habitués hörte ich … sagen [ M. WalserHalbzeit565]

Verwendungsbeispiele für ›Habitué‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Habitués von Kaffeehäusern sind nämlich scheue und sehr empfindliche Wesen. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2002]
Morgens und abends gehen wir unsere Runde, begrüßen die Habitués und langweilen uns beide nie. [Die Zeit, 07.10.1988, Nr. 41]
Aber die Habitués wissen, dass dem Westend die letzte Heimat verloren gehen würde. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.2002]
Der Speisewagen ist, noch immer, ein Ort für Habitués, die von ihren Vorlieben nicht lassen möchten. [Die Welt, 28.11.2002]
Der Österreicher Walter Pichler gehört jedenfalls nicht zu den Habitués der Kunstsalons. [Die Zeit, 17.07.1987, Nr. 30]
Zitationshilfe
„Habitué“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Habitu%C3%A9>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Habitus
Habituation
Habitualisierung
Habitation
Habitat
Habseligkeit
Habsucht
Habt-Acht-Stellung
Habub
Habutai