Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hacken, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hackens · Nominativ Plural: Hacken
Worttrennung Ha-cken
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Hacke²
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hacken · Hacke2 · Hackbrett
hacken Vb. ‘mit der Hacke arbeiten, mit der Axt, dem Beil zerkleinern’, auch ‘mit der Ferse, der Hacke zerstoßen’. Das auf westgerm. Gebiet beschränkte Verb ahd. hackōn (11. Jh.), mnd. hakken, mhd. mnl. hacken, nl. hakken, aengl. -haccian, engl. to hack ist mit intensivierender Verdoppelung zu dem unter Haken (s. d.) behandelten Substantiv gebildet (s. auch Hacke1), bedeutet also ‘mit einem hakenförmigen Werkzeug bearbeiten’. Aus dem Verb rückgebildet die Werkzeugbezeichnung Hacke2 f. mhd. hacke. Hackbrett n. ‘Brett zum Schneiden und Hacken von Speisen’ (15. Jh.), auch (scherzhaft vergleichend) ‘Saiteninstrument, das mit Hämmerchen geschlagen wird’ (15. Jh.).

Hacke1 · Hacken
Hacke1 f. Hacken m. ‘Ferse’ (an Fuß und Strumpf), ‘Absatz’ (am Schuh), ahd. hacka ‘Ferse’ von Tieren (Hs. 12. Jh.), frühnhd. Hacken m., (westmd.) Hacke f. (15. Jh.), nd. Hacke, mnl. hac, hacke, nl. hak ‘Ferse’. Da das Wort nur in einem begrenzten kontinentalwestgerm. Gebiet bezeugt ist (nordd., omd., ostnl.; fehlend im heutigen Obd. wie auch im Mhd.), stellt man es am ehesten als Intensivform mit kk (wie hacken, s. d.) zu dem unter Haken (s. d.) dargestellten Substantiv und sieht darin, ausgehend von der Grundbedeutung ‘Krümmung’, den ‘gekrümmten, umgebogenen Teil des Fußes’ (vgl. de Vries Nl. 231).

Typische Verbindungen zu ›Hacken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hacken‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit den großen Hacken verletzt man die Pflanzen so leicht. [Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 144]
Diese Frau hier saß ihm am frühen Morgen in hohen Hacken gegenüber, und er sah sie rauchen. [Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 291]
Mit Hacken zumindest hat der Fall nicht viel zu tun. [Die Zeit, 19.12.2012, Nr. 51]
Aber man fragt sich schon: Wo grabe ich die Hacken ein? [Die Zeit, 15.03.2010, Nr. 11]
Denn hier war es schon schwieriger, ihm auf den Hacken zu bleiben. [Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 324]
Zitationshilfe
„Hacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hacken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hackebrett
Hackebeil
Hacke
Hackbrett
Hackbraten
Hacken-Ballen-Drehung
Hackendorn
Hackenschuh
Hackentrick
Hackepeter