Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hafenbahnhof, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hafenbahnhof(e)s · Nominativ Plural: Hafenbahnhöfe
Aussprache 
Worttrennung Ha-fen-bahn-hof
Wortzerlegung Hafen1 Bahnhof
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
der Hafenbahnhof soll zum zweitgrößten Güterbahnhof des Landes erweitert werden

Verwendungsbeispiele für ›Hafenbahnhof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Reise beginnt in Hamburg‑Harburg und endet am Hafenbahnhof Hohe Schaar. [Bild, 29.04.2002]
Die Hafenbahnhöfe von Lowestoft und von Exeter erhielten mehrere Treffer auf Schuppen und Geleise. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]]
Friedrichshafen, im Juli – Mit einem glanzvollen Festakt ist Anfang Juli das neue Zeppelin‑Museum im alten Hafenbahnhof eröffnet worden. [Süddeutsche Zeitung, 20.07.1996]
In einer Hauruck‑Aktion wurde auch der Hafenbahnhof mit 43 Kilometer Gleisen und 205 Weichen gebaut. [Die Welt, 28.04.2000]
Ab 8 Uhr heute morgen wird auf dem Hafenbahnhof Waltershof, Antwerpenstraße, ein Transformator vom HEW‑Abspannwerk verladen. [Bild, 06.03.1998]
Zitationshilfe
„Hafenbahnhof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hafenbahnhof>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hafenbahn
Hafenausgang
Hafenausfahrt
Hafenaufsicht
Hafenarzt
Hafenbassin
Hafenbatterie
Hafenbau
Hafenbecken
Hafenbefestigung