Hafenrand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hafenrand(e)s
Worttrennung Ha-fen-rand
Wortzerlegung Hafen1Rand

Typische Verbindungen zu ›Hafenrand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hafenrand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hafenrand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die übrigen Flächen verteilen sich auf Gebiete zwischen City Nord und Hafenrand.
Die Welt, 02.07.2005
Er wolle die Häuser am Hafenrand kaufen und den Bewohnern übergeben.
konkret, 1987
Zunächst sollten schrittweise die unbebauten Flächen am Hafenrand bebaut werden.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1994
Weil die tiefen Fundamente der Flutschutzbauten am Hafenrand nicht durchbrochen werden dürfen, müssen diese Tunnel 30 Meter tief liegen.
Bild, 19.06.2004
Und dann setzte sich der Triton mit seinen Fischbeinen bei der Feuerschänke auf den Hafenrand.
Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 10316
Zitationshilfe
„Hafenrand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hafenrand>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hafenpolizei
Hafenplan
Hafenpapiere
Hafenordnung
Hafennähe
Hafenrundfahrt
Hafenschiffer
Hafenschlepper
Hafenschleuse
Hafenspeicher