Hafer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hafers · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungHa-fer
Wortbildung mit ›Hafer‹ als Erstglied: ↗Haferbrei · ↗Haferfeld · ↗Haferflocke · ↗Hafergrütze · ↗Haferkorn · ↗Hafermehl · ↗Hafermotor · ↗Hafermüdigkeit · ↗Hafersack · ↗Haferschleim · ↗Haferstroh · ↗Haferwurz
 ·  mit ›Hafer‹ als Letztglied: ↗Gelbhafer · ↗Schwarzhafer · ↗Strandhafer · ↗Weißhafer
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Getreideart mit langen, spitzen und spelzigen Früchten, die nicht in Form einer Ähre, sondern in Rispen wachsen und besonders als Futtermittel verwendet werden
Beispiele:
der Hafer steht gut, ist reif, noch grün, schon gelb
Hafer säen, mähen, ernten
2.
Frucht von 1
Beispiele:
den Pferden Hafer füttern
den Hafer von den Spelzen befreien, enthülsen, quetschen, schroten, mahlen, zu Nährmitteln verarbeiten
salopp, übertragen jmdn. sticht der Haferjmd. ist übermütig
Beispiel:
dich sticht wohl der Hafer?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hafer m. Getreideart mit allseitig ausgebreiteten Rispen. Die Herkunft des Namens ist nicht geklärt. Ahd. habaro (10. Jh.), mhd. haber(e), asächs. haƀoro, mnd. mnl. hāver(e), nl. haver, anord. hafri, schwed. havre werden vielfach als Ableitungen von germ. *haƀra- ‘Bock’ angesehen (vgl. aengl. hæfer, anord. hafr ‘Bock’) und, weil diese Tiere früher besonders mit Hafer gefüttert worden sein sollen, als „Bockskorn“ gedeutet. Auf andere, jedoch ebenfalls nicht befriedigende Herleitungsversuche verweist de Vries Nl. 240, der auch eine Übernahme des Namens für die seit der Bronzezeit in Europa angebaute Getreideart aus einer vorie. Substratsprache für möglich hält. Dann wäre für die oben genannten germ. Formen von germ. *habrōn auszugehen, dem air. corca, kymr. ceirch ‘Hafer’ nahe stünden. Die auf das Nd. zurückgehende Form Hafer wird, hd. Haber verdrängend, im 18. Jh. literatursprachlich.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbau Buchweizen Dinkel Erbse Ernte Flachs Gemenge Gerste Gras Heu Hirse Häcksel Kartoffel Klee Mais Möhre Reis Roggen Rübe Stroh Weizen Zucker anbauen anpflanzen aussäen fressen füttern gequetscht stechen säen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hafer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Entladen der 400 Tonnen Hafer dauert rund sieben Stunden.
Bild, 12.03.1998
Schon zeigte sich der Mond unheimlich über den fedrigen Ähren des Hafers.
Hermlin, Stephan: Die Zeit der Gemeinsamkeit, Berlin: Bibliothek Fortschrittlicher Deutscher Schriftsteller 1951, S. 160
Heute haben wir den ersten Hafer nach Hause geholt, aber nicht dürr.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 01.09.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Auch brauchten sie hier nicht vom mitgeführten Hafer zu zehren.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 182
Jetzt füttere ich wieder nur ganz normal Heu und Hafer.
Die Welt, 08.07.2002
Zitationshilfe
„Hafer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hafer>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hafenzoll
Hafenwirtschaft
Hafenwasser
Hafenviertel
Hafenumschlag
Haferbrand
Haferbrei
Haferbrot
Haferdarre
Haferfeld