Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Haferflocke, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ha-fer-flo-cke
Wortzerlegung Hafer Flocke
eWDG

Bedeutung

von den Spelzen befreites, in die Form eines Blättchens gequetschtes Haferkorn, das als Nährmittel dient
Beispiele:
ein Gericht, Gebäck aus Haferflocken
die Haferflocken enthielten noch viele Spelzen

Typische Verbindungen zu ›Haferflocke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haferflocke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Haferflocke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie beginnen mit dem sanften Beige der Haferflocken, gefolgt von Silbergrau bis Stahlgrau. [Die Zeit, 27.07.1973, Nr. 31]
Die Haferflocken mit der kochenden Milch übergießen und zugedeckt mehrere Stunden stehenlassen. [o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 43]
Dann streut man die Haferflocken ein und läßt sie 10 bis 20 Minuten ausquellen. [Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 27]
Da möchte ich ein halbes Jahr nur faulenzen – mit Kaffee und Haferflocken. [Bild, 04.05.1998]
Und obwohl wir keine Haferflocken mehr ausstreuten, ließen sie sich nicht vertreiben. [Die Zeit, 17.08.1990, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Haferflocke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haferflocke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haferfeld
Haferdarre
Haferbrot
Haferbrei
Haferbrand
Hafergarbe
Hafergrieß
Hafergrütze
Haferkakao
Haferkorn