Hals, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Halses · Nominativ Plural: Hälse
Aussprache
Wortbildung mit ›Hals‹ als Erstglied: ↗Hals-Nasen-Ohren-Arzt · ↗Hals-Nasen-Ohrenarzt · ↗Halsabschneider · ↗Halsader · ↗Halsansatz · ↗Halsausschnitt · ↗Halsband · ↗Halsberge · ↗Halsberger · ↗Halsbinde · ↗Halsbruch · ↗Halsbräune · ↗Halsbündchen · ↗Halseisen · ↗Halsentzündung · ↗Halsgefieder · ↗Halsgericht · ↗Halskatarrh · ↗Halskette · ↗Halskragen · ↗Halskrankheit · ↗Halskratzen · ↗Halskrause · ↗Halslänge · ↗Halsmuskel · ↗Halspartie · ↗Halsprozess · ↗Halsschlagader · ↗Halsschleife · ↗Halsschmerz · ↗Halsschmuck · ↗Halsstück · ↗Halstuch · ↗Halsweh · ↗Halsweite · ↗Halswender · ↗Halswickel · ↗Halswirbel · ↗Halswirbelsäule · ↗Hälschen · ↗Hälslein · ↗halsbrechend · ↗halsfern · ↗halsfrei · ↗halsgefährlich · ↗halslos · ↗halsnah · ↗halsnahe · ↗halsstarrig
 ·  mit ›Hals‹ als Letztglied: ↗Blähhals · ↗Faltenhals · ↗Flaschenhals · ↗Gebärmutterhals · ↗Geigenhals · ↗Geizhals · ↗Giraffenhals · ↗Gänsehals · ↗Kolbenhals · ↗Kranichhals · ↗Pferdehals · ↗Schenkelhals · ↗Schlangenhals · ↗Schreihals · ↗Schwanenhals · ↗Speckhals · ↗Spindelhals · ↗Streithals · ↗Säulenhals · ↗Wagehals · ↗Waghals · ↗Wendehals · ↗Zahnhals
 ·  mit ›Hals‹ als Binnenglied: ↗Kurzhalsgiraffe · ↗Rothalstaucher  ·  mit ›Hals‹ als Grundform: ↗halsen1  ·  formal verwandt mit: ↗kurzhalsig · ↗langhalsig · ↗lauthals
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
schmaler, nach allen Seiten beweglicher Verbindungsteil zwischen Kopf und Rumpf
a)
Verbindungsteil zwischen Kopf und Rumpf des Menschen
Beispiele:
ein kurzer, breiter, sehniger, feister, magerer, dürrer, nackter, faltiger, steifer Hals
ein schöner, glatter, schlanker, geschwollener Hals
der Ansatz, die Drehung des Halses
der Hals reckt sich
der Hals schmerzt
umgangssprachlich mir tut der Hals weh
sie hat einen schneeweißen Hals
einen schiefen Hals haben
einen dicken Hals bekommen
den Hals (nach etw.) ausstrecken
umgangssprachlich den Hals (nach etw.) (aus)recken
umgangssprachlich die Zuschauer reckten die Hälse hoch
den Hals biegen, beugen
den Hals verdrehen
umgangssprachlich den Hals lang, steif machen
die Bluse ließ den Hals frei
der steife Kragen scheuerte den Hals wund
ihr Hals war mit einer Goldkette geschmückt
umgangssprachlich er brach sich [Dativ] beim Sturz Hals und Beine
Lohmann zog den Hals ein [H. MannUnrat1,473]
in Verbindung mit »am«, »an«
Beispiele:
jmdn. am Hals packen, würgen
an jmds. Hals liegen
das Kind hängt am Hals der Mutter
die Adern treten am Hals hervor
das Kleid schließt hoch am Hals
jmdm. an den Hals greifen, springen, fliegen
sich an jmds. Hals werfen, krallen
sich bis an den Hals zudecken
Sie ... errötete bis an den Hals [AndresPortiuncula239]
in Verbindung mit »auf«
Beispiel:
der Kopf sitzt, ruht auf einem festen Hals
in Verbindung mit »bei«
Beispiel:
jmdn. beim Hals nehmen
in Verbindung mit »gegen«
Beispiel:
das Kinn gegen den Hals drücken
in Verbindung mit »mit«
Beispiele:
mit langem Hals glotzte er uns an
mit vorgestrecktem Halse näherte sie ihr Gesicht ... dem meinen [StormPole Poppensp.4,77]
in Verbindung mit »über«
Beispiel:
die Narbe lief quer über den Hals
in Verbindung mit »um«
Beispiele:
jmdm., einander (vor Freude) um den Hals fallen
jmdm. den Arm um den Hals legen
sich [Dativ] einen Schal um den Hals binden
sie trug eine Perlenschnur um den Hals
die Arme um jmds. Hals schlingen
Zwei Männer werden ihm [dem Verurteilten] die Schlinge um den Hals legen [MusilMann123]
in Verbindung mit »zum«
Beispiele:
bis zum Hals untertauchen, ins Wasser gehen
ein Kleid bis zum Hals zuknöpfen
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich einen langen Hals machen (= neugierige Blicke werfen)
umgangssprachlich sich [Dativ] den Hals nach etw., jmdm. verrenken (= neugierig, begehrlich nach etw., jmdm. schauen)
den Hals wagen, riskieren (= sein Leben aufs Spiel setzen)
den Hals aus der Schlinge ziehen (= aus einer gefährlichen Lage einen Ausweg finden)
es kostet nicht gleich den Hals (= es geht nicht gleich ans Leben)
jmdm. den Hals abschneiden, umdrehen (= jmdn. zugrunde richten)
in Verbindung mit »am«, »an«
Beispiele:
umgangssprachlich es geht ihm an den Hals (= ans Leben)
umgangssprachlich bis an den Hals (= gänzlich) in Arbeit, Schulden stecken
salopp etw. am Hals habenmit etw. belastet sein
Beispiel:
sie hat die ganze Wirtschaft, Sorge am Hals
jmdm. etw. an den Hals hängenjmdn. mit etw. belasten
Beispiele:
sein Widersacher hat ihm einen Prozess an den Hals gehängt
sie wünschten uns die Pest, den Tod an den Hals
sich jmdm. an den Hals werfen, hängen, schmeißensich jmdm. aufdrängen
Beispiele:
sie warf sich dem ersten besten an den Hals
die Konkurrenten wollten sich gegenseitig an den Hals (= wollten sich ruinieren)
sie kriegten ein Verfahren an den Hals
sich [Dativ] etw. an den Hals ärgernsich durch Ärger etw. zuziehen
Beispiele:
sich [Dativ] die Schwindsucht, den Tod an den Hals ärgern
weil er sich nicht die Platze an den Hals ärgern will [StrittmatterOchsenkutscher143]
in Verbindung mit »auf«
salopp jmdn., etw. auf dem Hals habenjmdn., etw. nicht loswerden
Beispiele:
sie hatten immer fremde Leute, viel Arbeit auf dem Hals
er lag, hockte ihnen dauernd auf dem Hals (= er fiel ihnen dauernd zur Last)
jmdn., etw. auf den Hals bekommenmit jmdm., etw. in unerwünschter Weise zu tun haben
Beispiel:
wir bekamen die Behörde auf den Hals
jmdm. jmdn. auf den Hals schicken, hetzeneinen Unerwünschten zu jmdm. schicken
Beispiele:
man schickte uns Aufpasser auf den Hals
der Spitzel hetzte ihnen die Verfolger auf den Hals
sich [Dativ] jmdn., etw. auf den Hals ladensich jmdn., etw. aufbürden
Beispiele:
sie luden sich [Dativ] ungebetene Gäste, viel Ärger und Verdruss auf den Hals
Ob man sich denn dabei nicht den Teufel auf den Hals ziehe (= ungebeten herbeirufe) [Ric. HuchDreißigjähr. Krieg1,152]
in Verbindung mit »über«
Beispiel:
umgangssprachlich bis über den Hals (= völlig) verschuldet sein
jmdm. über den Hals kommenjmdn. unerwartet, unvorbereitet überraschen
Beispiel:
der Besuch, das Unglück kam uns über den Hals
in Verbindung mit »um«
Beispiele:
umgangssprachlich es geht um den Hals (= es geht ums Leben)
umgangssprachlich Der Junge hätte sich bald um den Hals geredet (= hätte bald sein Leben riskiert) [BredelHeerstraßen73]
in Verbindung mit »vom«
salopp jmdm. mit etw. vom Hals bleiben, gehenjmdn. mit etw. in Ruhe lassen, verschonen
Beispiele:
bleib mir mit deiner ewigen Nörgelei vom Hals!
geht mir damit vom Hals!
jmdn., etw. vom Hals habenjmdn., etw. losgeworden sein
Beispiel:
einen Bittsteller, eine Arbeitslast vom Hals haben
sich [Dativ] jmdn., etw. vom Hals schaffensich von jmdm., etw. befreien
Beispiele:
sich [Dativ] einen Nebenbuhler, Streit vom Hals schaffen
Der Doktor hatte zu tun, sich seinen Hausherrn vom Halse zu halten (= fernzuhalten) [FusseneggerAntlitz66]
in Verbindung mit »zum«
umgangssprachlich
Beispiele:
bis zum Hals in Schwierigkeiten stecken (= gänzlich in Schwierigkeiten stecken)
das Wasser steht ihm bis zum Hals (= er ist in größter Bedrängnis)
es steht mir bis zum Hals (= ich habe es satt)
Hals über Kopfüberstürzt, in größter Eile
Beispiele:
Hals über Kopf aufbrechen, weglaufen, flüchten
sie polterten Hals über Kopf die Treppe hinunter
etw. Hals über Kopf aufgeben, im Stich lassen
die Konferenz wurde Hals über Kopf einberufen
der Feind räumte Hals über Kopf die Stadt
sich Hals über Kopf anziehen
wir stürzten uns Hals über Kopf in das Abenteuer
es ging, kam alles Hals über Kopf
b)
Verbindungsteil zwischen Kopf und Rumpf des Tieres
Beispiele:
der Hals des Pferdes, der Gans
der Gaul warf den Hals zur Seite
der Gänserich streckte uns seinen langen Hals entgegen
die Bäuerin drehte dem Huhn den Hals um (= tötete es)
Er klopfte und streichelte ihm [dem Pferd] den blanken Hals [StormSchimmelr.7,224]
c)
Kehle, Schlund
Beispiele:
ein rauer, trockener, entzündeter, vereiterter Hals
einen wunden Hals haben
jmdm. den Hals zudrücken
der Hals war ihm wie zugeschnürt
in Verbindung mit »aus«
Beispiel:
ihm hing die Zunge aus dem Hals
in Verbindung mit »durch«
Beispiel:
salopp der Säufer jagte den Schnaps durch den Hals
in Verbindung mit »in«, »im«
Beispiele:
ein Kratzen, Brennen im Hals
Schmerzen im Hals haben
umgangssprachlich er hat es im Hals (= er hat Halsschmerzen)
der Bissen, Kloß blieb ihm im Hals stecken
es kratzt mich im Hals
umgangssprachlich die Gräte ist in den unrechten Hals (= in die Luftröhre) gekommen
umgangssprachlich das Herz schlägt mir bis in den Hals hinauf
salopp sich [Dativ] den Branntwein in den Hals gießen
es würgte mich im Hals [FrischDon JuanIII]
bildlich
Beispiele:
salopp jmdm. den Hals stopfen (= jmdn. zufriedenstellen)
salopp den Hals (nicht) voll genug kriegen (= nicht genug bekommen)
salopp sich [Dativ] den Hals nach jmdm. ausschreien (= laut nach jmdm. rufen)
in Verbindung mit »aus«
Beispiele:
salopp aus vollem Hals lachen, singen, schreien (= ganz laut lachen, singen, schreien)
salopp sich [Dativ] die Zunge aus dem Hals reden (= unermüdlich, angestrengt auf jmdn. einreden)
salopp er rannte sich [Dativ] die Zunge aus dem Hals (= er rannte mit größter Anstrengung)
in Verbindung mit »durch«
Beispiel:
salopp sich [Dativ] den Lohn, Hab und Gut durch den Hals jagen (= den Lohn, alles vertrinken)
in Verbindung mit »in«, »im«
Beispiele:
umgangssprachlich einen Kloß im Hals haben (= vor Rührung, Erregung nicht sprechen können)
umgangssprachlich einen Frosch im Hals haben (= heiser sein)
umgangssprachlich die Worte blieben ihm im Hals stecken (= er konnte plötzlich nicht weitersprechen)
etw. in den falschen Hals bekommenetw. übel auffassen
Beispiel:
er bekam diese Bemerkung, unsere Kritik in den falschen Hals
salopp jmdm. etw. in den Hals werfen, steckenjmdm. etw. im Übermaß zukommen lassen
Beispiel:
Wozu ich der immer mein teures Geld in den Hals stecke [FalladaKleiner Mann102]
in Verbindung mit »zum«
etw. hängt, wächst jmdm. zum Hals herausetw. wird jmdm. bis zum Überdruss lästig
Beispiele:
sein dummes Gerede hing uns allen zum Hals heraus
das eintönige Leben wächst ihm zum Hals heraus
ihm hängt die Zunge zum Hals heraus (= er ist ganz erschöpft)
2.
übertragen Dinge, die dem menschlichen Hals äußerlich ähnlich sind
a)
oberer, schmaler Teil der Flasche
Beispiel:
der Hals einer Flasche
umgangssprachlich, scherzhaft, bildlich
Beispiel:
einer Flasche den Hals brechen (= sie öffnen und leeren)
b)
Musik Teil der Saiteninstrumente, auf dem das Griffbrett mit den darüber gespannten Saiten liegt
Beispiel:
der Hals der Geige
c)
schmaler, einen Übergang bildender Teil
Beispiele:
Medizin der Hals eines Knochens
Architektur der Hals einer Säule
Militär der Hals des Gewehrkolbens
Technik ein ganzer Knäuel ballte sich um den Hals und die Hebelstange der Armatur [des Dampfkessels] [DodererLederbeutelchen104]
3.
Jägersprache vom Jagdhund
Beispiel:
Hals geben (= bellen, anschlagen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hals · halsen1 · halsen2 · Halsabschneider · Halsgericht · halsstarrig · lauthals
Hals m. ‘Kopf und Rumpf verbindender Körperteil’, ahd. hals (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. mnl. nl. hals, aengl. heals, anord. hals, schwed. hals, got. hals (germ. *halsa-) vergleichen sich mit lat. collus (aus *colsos), collum ‘Hals, Bergjoch’. Die Zuordnung zur Wurzel ie. *ku̯el(ə)- ‘(sich) drehen’, wobei Hals als ‘Dreher’ aufzufassen wäre, ist nur möglich, wenn für das Germ. und Lat. Verlust des labialen ‐ͧ vor dem ie. o der zweiten Hochstufe angenommen wird. Vielleicht ist auch Anschluß an die Wurzel ie. *k̑el- ‘neigen’ (s. ↗Halde, ↗hold) zu erwägen? Hals steht in zahlreichen festen Verbindungen und bildlichen Wendungen, die zunächst an das Äußere des Körperteils anknüpfen, wie Hals über Kopf (aus über Hals und Kopf), jmdm. (vor Freude) um den Hals fallen, etw. auf dem Halse haben. Auf alte Formen der Todesstrafe, das Köpfen, Henken, Rädern, gehen zurück: es geht ihm an den Hals, sich um Hals und Kragen reden. Die Innenseite des Halses im Sinne von ‘Schlund, Kehle’ ist gemeint in Wendungen wie den Hals nicht voll kriegen, jmdm. den Hals stopfen. Vielfach wird Hals übertragen auf halsähnliche Teile von Sachgegenständen (Flaschenhals, Oberschenkelhals). halsen1 Vb. ‘umarmen’, ahd. halsen (8. Jh.), helsen (9. Jh.), mhd. halsen, helsen (auch nhd. noch hälsen), asächs. helsian, mnd. helsen, anord. halsa. Die schwachen Verben sind Ableitungen vom Substantiv. Die unkomponierte Verbform tritt im Nhd. allmählich zurück und wird im 19. Jh. durch umhalsen, ahd. umbihalsen (8. Jh.), mhd. umbehalsen, umbehelsen verdrängt. halsen2 Vb. ‘das Segel beim Wenden auf die andere Bootsseite nehmen’ (19. Jh.), zu Hals(e) ‘untere Ecke des Segels’, eigentlich ‘Dreher’ (18. Jh.), vgl. gleichbed. anord. hals. Halsabschneider m. ‘Betrüger, Wucherer’ (19. Jh.). Halsgericht n. historisch ‘Gericht für todeswürdige Verbrechen’, mhd. halsgerihte, auch ‘Richtplatz’. halsstarrig Adj. ‘eigensinnig, unnachgiebig’, Ableitung (16. Jh.) von Halsstarre ‘Steifhalsigkeit’, zunächst ‘an Halsstarre leidend’, unter Einfluß von spätmhd. frühnhd. halsstarc ‘eigensinnig’ auf die Willenshaltung des Menschen übertragen. lauthals Adv. ‘aus voller Kehle’; aus nd. lūdhals (19. Jh.) zu Anfang des 20. Jhs. ins Hd. eingedrungen, wo um 1800 bereits lauthalsig.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Genick · Hals  ●  ↗Schlafittchen  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Hals · ↗Kamm · ↗Schopfbraten · Schweinenacken
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brust Goldkette Kette Kloß Kratzen Messer Messerstich Mühlstein Schal Schild Schlinge Stich Strick Würgemal baumeln dick hangen heraushängen hetzen hängen rammen raushängen recken schlingen stechen steif umdrehen verrenken wickeln zuschnüren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hals‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Decke hat er bis an den schmerzenden Hals gezogen, sechs Kinder hat er daheim.
Die Zeit, 22.07.2013, Nr. 30
Um dies abzustellen, stach F. ihr mehrfach ein Messer in den Hals.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2004
Und oben könnte ruhig der offene Kragen oder gar der nackte Hals herausschauen.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 158
Dann freilich habe er eines Morgens beim Erwachen den Kopf nicht mehr auf dem Hals.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 215
Ein Stück Eisen an den Hals gebunden zu kriegen war schon seltsam.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 63
Zitationshilfe
„Hals“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hals#1>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

Hals, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Halses · Nominativ Plural: Halsen
Aussprache
Wortbildung mit ›Hals‹ als Letztglied: ↗Klüverhals
eWDG, 1969

Bedeutung

Seemannssprache vordere, untere Ecke eines Segels
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hals · halsen1 · halsen2 · Halsabschneider · Halsgericht · halsstarrig · lauthals
Hals m. ‘Kopf und Rumpf verbindender Körperteil’, ahd. hals (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. mnl. nl. hals, aengl. heals, anord. hals, schwed. hals, got. hals (germ. *halsa-) vergleichen sich mit lat. collus (aus *colsos), collum ‘Hals, Bergjoch’. Die Zuordnung zur Wurzel ie. *ku̯el(ə)- ‘(sich) drehen’, wobei Hals als ‘Dreher’ aufzufassen wäre, ist nur möglich, wenn für das Germ. und Lat. Verlust des labialen ‐ͧ vor dem ie. o der zweiten Hochstufe angenommen wird. Vielleicht ist auch Anschluß an die Wurzel ie. *k̑el- ‘neigen’ (s. ↗Halde, ↗hold) zu erwägen? Hals steht in zahlreichen festen Verbindungen und bildlichen Wendungen, die zunächst an das Äußere des Körperteils anknüpfen, wie Hals über Kopf (aus über Hals und Kopf), jmdm. (vor Freude) um den Hals fallen, etw. auf dem Halse haben. Auf alte Formen der Todesstrafe, das Köpfen, Henken, Rädern, gehen zurück: es geht ihm an den Hals, sich um Hals und Kragen reden. Die Innenseite des Halses im Sinne von ‘Schlund, Kehle’ ist gemeint in Wendungen wie den Hals nicht voll kriegen, jmdm. den Hals stopfen. Vielfach wird Hals übertragen auf halsähnliche Teile von Sachgegenständen (Flaschenhals, Oberschenkelhals). halsen1 Vb. ‘umarmen’, ahd. halsen (8. Jh.), helsen (9. Jh.), mhd. halsen, helsen (auch nhd. noch hälsen), asächs. helsian, mnd. helsen, anord. halsa. Die schwachen Verben sind Ableitungen vom Substantiv. Die unkomponierte Verbform tritt im Nhd. allmählich zurück und wird im 19. Jh. durch umhalsen, ahd. umbihalsen (8. Jh.), mhd. umbehalsen, umbehelsen verdrängt. halsen2 Vb. ‘das Segel beim Wenden auf die andere Bootsseite nehmen’ (19. Jh.), zu Hals(e) ‘untere Ecke des Segels’, eigentlich ‘Dreher’ (18. Jh.), vgl. gleichbed. anord. hals. Halsabschneider m. ‘Betrüger, Wucherer’ (19. Jh.). Halsgericht n. historisch ‘Gericht für todeswürdige Verbrechen’, mhd. halsgerihte, auch ‘Richtplatz’. halsstarrig Adj. ‘eigensinnig, unnachgiebig’, Ableitung (16. Jh.) von Halsstarre ‘Steifhalsigkeit’, zunächst ‘an Halsstarre leidend’, unter Einfluß von spätmhd. frühnhd. halsstarc ‘eigensinnig’ auf die Willenshaltung des Menschen übertragen. lauthals Adv. ‘aus voller Kehle’; aus nd. lūdhals (19. Jh.) zu Anfang des 20. Jhs. ins Hd. eingedrungen, wo um 1800 bereits lauthalsig.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Genick · Hals  ●  ↗Schlafittchen  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Hals · ↗Kamm · ↗Schopfbraten · Schweinenacken
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brust Goldkette Kette Kloß Kratzen Messer Messerstich Mühlstein Schal Schild Schlinge Stich Strick Würgemal baumeln dick hangen heraushängen hetzen hängen rammen raushängen recken schlingen stechen steif umdrehen verrenken wickeln zuschnüren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hals‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Decke hat er bis an den schmerzenden Hals gezogen, sechs Kinder hat er daheim.
Die Zeit, 22.07.2013, Nr. 30
Um dies abzustellen, stach F. ihr mehrfach ein Messer in den Hals.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2004
Und oben könnte ruhig der offene Kragen oder gar der nackte Hals herausschauen.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 158
Dann freilich habe er eines Morgens beim Erwachen den Kopf nicht mehr auf dem Hals.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 215
Ein Stück Eisen an den Hals gebunden zu kriegen war schon seltsam.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 63
Zitationshilfe
„Hals“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hals#2>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Halotherme
Halophyt
Halopege
haloniert
Halon
Hals- und Beinbruch
Hals-Nasen-Ohren-Arzt
Hals-Nasen-Ohrenarzt
Halsabschneider
halsabschneiderisch