Halsschmuck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungHals-schmuck (computergeneriert)
WortzerlegungHals1Schmuck

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ich darin plötzlich über ungeahntes Obenrum verfügte, verzichtete ich auf traditionellen Halsschmuck.
Die Welt, 17.09.2005
Den Halsschmuck von Sai So kann man auch um die Hüften tragen.
Der Tagesspiegel, 18.07.2004
Erstmals seit zehn Jahren gab es für die DEU bei beiden internationalen Meisterschaften keinen dekorativen Halsschmuck.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.1999
In gleicher Weise kannst du auch einen Halsschmuck oder ein Stirnband arbeiten.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 5
Metallbearbeitung wurde vervollkommnet, Halsschmuck aus Bernstein und farbigem Glas fand Verbreitung.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 30350
Zitationshilfe
„Halsschmuck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Halsschmuck>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Halsschmerz
Halsschleife
Halsschlagader
Halsprozess
Halspartie
halsstarrig
Halsstarrigkeit
Halsstück
Halstuch
Halsung