Haltestelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Haltestelle · Nominativ Plural: Haltestellen
Aussprache  [ˈhaltəˌʃtɛlə]
Worttrennung Hal-te-stel-le
Wortzerlegung  halten Stelle
Wortbildung  mit ›Haltestelle‹ als Erstglied: Haltestellenschild  ·  mit ›Haltestelle‹ als Letztglied: Autobushaltestelle · Bedarfshaltestelle · Bushaltestelle · Endhaltestelle · Omnibushaltestelle · Straßenbahnhaltestelle · Trambahnhaltestelle · Tramhaltestelle
eWDG und ZDL

Bedeutung

Punkt auf einer Linie (2 d) des öffentlichen Nahverkehrs, an dem Fahrgäste ein- und aussteigen können
siehe auch Haltepunkt (1), Oberbegriff zu Bedarfshaltestelle, Endhaltestelle
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: an einer Haltestelle aussteigen, zusteigen; an einer Haltestelle stoppen, vorbeifahren
mit Genitivattribut: eine Haltestelle der Buslinie, der Straßenbahnlinie, der Trambahnlinie, des Busses, des Schulbusses, der S-Bahn, der Straßenbahn
Beispiele:
ich musste zehn Minuten an der Haltestelle wartenWDG
die Haltestelle ist verlegt wordenWDG
an der vierten Haltestelle müssen Sie aussteigenWDG
Nie darf man auf einer Haltestelle einsteigen, bevor nicht die aussteigenden Passagiere den Wagen verlassen haben, und auch dann ist jedes Drängen und Schieben unstatthaft. Die Herren haben den Damen jederzeit den Vortritt zu lassen, und die Kinder sind dahin zu erziehen, daß sie den Erwachsenen sich nicht vordrängen und diesen nicht gar zwischen den Beinen hindurchklettern. […] [Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 2330]
Wenn am Dienstag nach Ostern der Unterricht wieder beginnt, wird der Schulbus […] auch weiterhin nicht die Haltestelle an der Bürgermeister‑Klingler‑Straße anfahren. […] Der Kreis (= Verwaltungsbezirk) hat die Haltestelle in der Hoffnung gestrichen, dass dann weniger Schüler den Bus nutzen und er nicht mehr überfüllt ist. [Frankfurter Rundschau, 22.04.2000]
Zwischen zwei Haltestellen stand er auf, der Bus hielt, und er stieg aus, ohne zu bezahlen. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 215]
Frauen sind die besseren Busfahrerinnen. Sie fahren gleichmäßig und vorausschauend. Sie nehmen vor Haltestellen oder Ampeln rechtzeitig den Fuß vom Gas und bringen die Fahrgäste »sanft« zum Ziel. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.1992]
Da gerade eine Bahn aus der entgegengesetzten Richtung die Haltestelle erreichte, stieg ich schnell ein. [Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 14]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Halt · Haltepunkt  ●  Haltestelle  österr., südtirolerisch, schweiz.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Haltestelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haltestelle‹.

Zitationshilfe
„Haltestelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haltestelle>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haltestange
Haltesignal
Halteschwung
Halteschelle
Halterung
Haltestelleninsel
Haltestellenschild
Haltetau
Haltetrosse
Halteverbot