Hamsterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hamsterin · Nominativ Plural: Hamsterinnen
Aussprache [ˈhamstəʀɪn]
Worttrennung Hams-te-rin
Wortzerlegung Hamsterer-in1
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Hamsterer
Beispiele:
Meine Mutter war eine Hamsterin. Es war das Kriegsjahr ’45/’46. Sie bettelte um Kartoffeln. Sie hamsterte Kornähren, damit mein Bruder und ich überleben. [Bild, 23.08.2016]
1942 zeigte ein von Max Eschle gestaltetes Propagandaplakat der Nazis eine Hausfrau mit Nagetiergesicht, die in zwei Körben Seife, Wolle, Makkaroni, Öl, Wurst und Konserven nach Hause schleppt, einen Schuhkarton hat sie unter den Arm gesteckt. Der moralische Appell in Großbuchstanden lautet: »Hamsterin schäme dich!« [Die Welt, 23.08.2016]
Als sie sich auf dem Höhepunkt der Schwierigkeiten, die es vergangenen Winter in der Versorgung mit einigen Lebensmitteln gab, einer stets vollgefüllten Tiefkühltruhe rühmte, wurde sie von Labour‑Abgeordneten im Parlament als unverantwortliche Hamsterin verketzert. [Die Zeit, 14.02.1975, Nr. 08]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Hamsterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hamsterin#1>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …

Hamsterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hamsterin · Nominativ Plural: Hamsterinnen
Aussprache [ˈhamstəʀɪn]
Worttrennung Hams-te-rin
Wortzerlegung Hamster-in1
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Hamster
Beispiele:
Die Tierliebe unseres Sohnes Nick treibt bisweilen etwas exotische Blüten. Er geht zum Beispiel gerne mit seiner adipösen Hamsterdame spazieren. Dafür hat er ihr ein ebenso winziges wie bizarres Ausgehgeschirr gebastelt. Stundenlang führt er Gimli daran durch den Garten, weil er meint, dass so eine Hamsterin auch ein Recht auf Auslauf hat. [Welt am Sonntag, 06.06.2010, Nr. 23]
Wortkarg war Cecilia ja schon immer, aber wir kannten sie noch als lebendige junge Hamsterin, mit Sturm und Drang ihr Hamsterrad antreibend und mit waghalsigen Klettermanövern die in den Käfig gehängten Knusperstangen vertilgend. [Zapfenstreich, 17.03.2009, aufgerufen am 16.09.2018]
Die niedliche Nagerin stand bereits Wochen vor der Neueröffnung des Hauses auf der Gehaltsliste. Der Posten für die geplante tierische Mitarbeit fiel durch die tägliche Abgeltung in Form von Frischgemüse ja auch kaum ins Gewicht. Als Gegenleistung für Karotten und Salat sah das Konzept vor, dass die Hamsterin, mit garantierter Unterkunft an der Rezeption, Gästen während der Nacht Gesellschaft leisten würde. [Neue Zürcher Zeitung, 07.12.2007]
Kürzlich fand sich in der Abendzeitung die Rubrik »Tiertrauer«, die nach dieser Faustregel als Trauer der Tiere zu definieren wäre und Inserate bündeln könnte, in denen beispielsweise ein Hamster um die dahingegangene Hamsterin trauert oder ein Hund darüber klagt, dass er bei der Jagdprüfung durchgefallen ist. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2004]
bildlich Die Stadt ist Hamsterin, ewig hungernde Hungrige, Nagerin, Rastlose: Sie packt ihn, nimmt ihn, sie spuckt ihn wieder aus; hat stets noch neue Leichen parat. [verlagsdinge, 12.05.2015, aufgerufen am 15.09.2018]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Hamsterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hamsterin#2>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hamsterfell
Hamsterfahrt
Hamsterer
Hamsterei
Hamsterbau
Hamsterkäfig
Hamsterkauf
hamstern
Hamsterpreis
Hamsterrad