Hamsterkauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHams-ter-kauf (computergeneriert)
WortzerlegunghamsternKauf
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(bei drohender oder befürchteter Verknappung oder Verteuerung bestimmter Waren des täglichen Bedarfs, bes. von Lebensmitteln, vorgenommener) Einkauf von (weit) über den unmittelbaren Bedarf hinausgehenden Mengen solcher Waren zur Schaffung eines Vorrats

Typische Verbindungen
computergeneriert

Benzin Bevölkerung Lebensmittel Panik Supermarkt beobachten eindecken regelrecht tätigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hamsterkauf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn noch zehren viele Bürger von ihren Hamsterkäufen aus dem letzten Jahr.
Der Tagesspiegel, 25.03.2004
Die Hamsterkäufe von Kunden häuften sich, berichtete die englische Presse.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2001
Je weiter die verhaßten Herren vordringen, desto mehr nehmen Hamsterkäufe zu, wird das Leben teurer, das Brot knapp.
Die Welt, 17.04.1999
Nach den ersten Hamsterkäufen bilden sich vor den Banken lange Schlangen.
Die Zeit, 07.06.1968, Nr. 23
Es kam zu langen Warteschlangen und Hamsterkäufen in verschiedenen Bäckereien.
Der Spiegel, 23.02.1981
Zitationshilfe
„Hamsterkauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hamsterkauf>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hamsterfell
Hamsterfahrt
Hamsterer
Hamsterei
Hamsterbau
hamstern
Hamsterpreis
Hamsterrad
Hamsterware
Hanafite