Handabzug

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHand-ab-zug (computergeneriert)
WortzerlegungHandAbzug
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Abzug, bei dem die zum Druckverfahren notwendigen Vorgänge mit der Hand vollzogen werden
Beispiel:
für die erste Korrektur wurde ein Handabzug angefertigt
2.
mit der Hand abgezogenes Foto
Beispiel:
Aufnahmen von Schauspielern in Handabzügen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Photos sind oft mühevolle, in den Details bearbeitete »Handabzüge«.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 25436
Die Fotografien der Barbara Klemm erreichten nicht als Handabzüge, sondern im Druck der Beilage ihre höchste Intensität, ein seltener Fall in der Geschichte der Fotografie.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.2001
Die Handabzüge auf Barytpapier (12er Auflage) kosten jeweils 375 Euro.
Die Welt, 20.12.2002
Im "stilwerk" werden seine Schwarzweiß-Original-Fotoprints, signierte Handabzüge und Farbfotos aus New York gezeigt.
Bild, 28.11.1997
Zitationshilfe
„Handabzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handabzug>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handabwehr
Hand-out
Hand voll
Hand breit
Hand
Handakte
Handänderung
Handantrieb
Handapparat
Handarbeit