Handelsbetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHan-dels-be-trieb (computergeneriert)
WortzerlegungHandel1Betrieb
eWDG, 1969

Bedeutung

Betrieb, dessen Aufgabengebiet der Handel ist
Beispiel:
ein selbständiger, sozialistischer Handelsbetrieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansiedlung großflächig mittel mittelständisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handelsbetrieb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon jetzt stehen die meist kleinen Handelsbetriebe unter Druck, und zwar von den eigenen Herstellern.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.2001
Nicht nur die Handelsbetriebe, die ihre Marktmacht rücksichtslos ausnutzen, sind daran schuld.
Die Zeit, 26.02.1979, Nr. 09
Nach Abschluß eines K. wird der private Einzelhändler zum Kommissionshändler; arbeitsrechtlich ähnelt seine Stellung der eines Angestellten eines sozialistischen Handelsbetriebes.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3686
Wehe dem Mädel, das den Versuch wagte, sich in diesen Handelsbetrieb der höher organisierten Männlichkeit einzumischen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 14523
Die Jury bestand aus Werbefachleuten, Gewerkschaftsvertretern und Delegierten der Handelsbetriebe.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 299
Zitationshilfe
„Handelsbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handelsbetrieb>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handelsbesprechung
Handelsbeschränkung
Handelsbeginn
Handelsbeauftragte
Handelsbarriere
Handelsbetriebslehre
Handelsbevollmächtigte
Handelsbeziehung
Handelsbilanz
Handelsbilanzdefizit