Handelsbilanz, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Han-dels-bi-lanz
Wortzerlegung Handel1Bilanz
Wortbildung  mit ›Handelsbilanz‹ als Erstglied: ↗Handelsbilanzdefizit · ↗Handelsbilanzüberschuss
eWDG, 1969

Bedeutung

Bilanz
a)
Bilanz von Einfuhr und Ausfuhr eines Landes
Beispiele:
eine ausgeglichene, aktive Handelsbilanz
eine negative Handelsbilanz aufweisen
die hohen Zölle wirkten sich ungünstig in der Handelsbilanz aus
b)
Bilanz eines Kaufmanns
Beispiel:
der Lebensmittelhändler stellte am Jahresschluss eine Handelsbilanz auf

Typische Verbindungen zu ›Handelsbilanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handelsbilanz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Handelsbilanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereits seit dem Jahr 2001 ist die Handelsbilanz mit wieder positiv.
Der Tagesspiegel, 28.11.2003
Dennoch ist das Land weit entfernt von einer ausgeglichenen Handelsbilanz.
Die Zeit, 20.11.1970, Nr. 47
Auf die Dauer können wir uns eine solche Handelsbilanz nicht erlauben.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 13.03.1924
Einer der wichtigsten Aktivposten der minoischen Handelsbilanz waren aber die kunstgewerblichen Arbeiten.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 23077
Die Leistungsfähigkeit der amerikanischen Landwirtschaft trug wesentlich zur aktiven Handelsbilanz des vorigen Jahres bei.
o. A. [hvb.]: Commodity Credit Corporation. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Handelsbilanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handelsbilanz>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handelsbeziehung
Handelsbevollmächtigte
Handelsbetriebslehre
Handelsbetrieb
Handelsbesprechung
Handelsbilanzdefizit
Handelsbilanzüberschuss
Handelsblockade
Handelsboykott
Handelsbrauch