Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Handelsbilanz, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Han-dels-bi-lanz
Wortzerlegung Handel1 Bilanz
Wortbildung  mit ›Handelsbilanz‹ als Erstglied: Handelsbilanzdefizit · Handelsbilanzüberschuss
eWDG

Bedeutung

Bilanz
a)
Bilanz von Einfuhr und Ausfuhr eines Landes
Beispiele:
eine ausgeglichene, aktive Handelsbilanz
eine negative Handelsbilanz aufweisen
die hohen Zölle wirkten sich ungünstig in der Handelsbilanz aus
b)
Bilanz eines Kaufmanns
Beispiel:
der Lebensmittelhändler stellte am Jahresschluss eine Handelsbilanz auf

Typische Verbindungen zu ›Handelsbilanz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handelsbilanz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Handelsbilanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Handelsbilanz, die tief im Defizit war, weist überall Überschüsse aus. [Die Zeit, 24.09.1998, Nr. 40]
Die Handelsbilanz spiegelt nur einen Teil des wirtschaftlichen Geschehens wider. [Die Zeit, 19.03.1998, Nr. 13]
Die Handelsbilanz zwischen beiden Ländern sei 1969 mit einem Defizit von 30 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]]
Die argentinische Handelsbilanz war damit erstmals seit vielen Jahren passiv. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]]
Einer der wichtigsten Aktivposten der minoischen Handelsbilanz waren aber die kunstgewerblichen Arbeiten. [Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 23077]
Zitationshilfe
„Handelsbilanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handelsbilanz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handelsbeziehung
Handelsbevollmächtigte
Handelsbetriebslehre
Handelsbetrieb
Handelsbesprechung
Handelsbilanzdefizit
Handelsbilanzüberschuss
Handelsblockade
Handelsboykott
Handelsbrauch