Handelseinrichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungHan-dels-ein-rich-tung
WortzerlegungHandel1Einrichtung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

DDR Laden; Geschäft einer Handelsorganisation

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Innerhalb eines solchen Verfahrens würde auch geprüft, ob bestehende Handelseinrichtungen beeinträchtigt sind.
Der Tagesspiegel, 23.06.2004
Dieser gebe einen Überblick über Handelseinrichtungen in den Geschäftsstraßen und solle Investoren ermutigen.
Die Welt, 08.04.2000
Zu bestimmten Anlässen traten die Handelseinrichtungen auch miteinander in den Wettbewerb.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 298
Sämtliche Handelseinrichtungen, die größer als 1200 Quadratmeter sind, müßten vom Senat genehmigt werden.
Die Welt, 09.04.1999
Abnehmer der Holzwaren aus dem Erzgebirge sind vor allem Fachgeschäfte und Handelseinrichtungen großer Touristikzentren im Erzgebirge sowie im gesamten sächsischen Raum.
Süddeutsche Zeitung, 24.05.1995
Zitationshilfe
„Handelseinrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handelseinrichtung>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
handelseinig
Handelsdünger
Handelsdelegation
Handelsdefizit
Handelsdampfer
Handelsembargo
Handelsende
Handelsergebnis
Handelsexpansion
Handelsfach