Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Handelskonzern, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungHan-dels-kon-zern
WortzerlegungHandel1Konzern
eWDG, 1969

Bedeutung

Konzern mehrerer Großunternehmen des Handels im nichtsozialistischen Wirtschaftssystem
Beispiel:
die führenden Stahlwerke schlossen sich zu einem Handelskonzern zusammen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bielefelder Bilanzskandal Düsseldorfer Essener Hagener Immobilienpaketes Kaffeeröster Karstadt-Quelle Kölner Lieferstopp Molkereien Verhandlungsrunde Vorstandschef Vorstandsvorsitzende angeschlagenen börsennotierten diversifizierten drittgrößten expandieren fünftgrößte genossenschaftliche insolventen krisengeschüttelten niederländischen steckende traditionsreichen viertgrößte weltgrößten zusammengebrochenen zweitgrößte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handelskonzern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der weltweit viertgrößte Handelskonzern gehört seit 16 Jahren dem Dax an.
Die Zeit, 06.09.2012 (online)
Dennoch hat sein Name bei dem angeschlagenen Handelskonzern einen guten Klang.
Die Welt, 19.04.2005
Die drei genannten Handelskonzerne sind landesweit vertreten, sie tun jetzt also nur, was seit langem gefordert wurde.
Der Tagesspiegel, 24.02.2003
Die Macht der Handelskonzerne bekommen die Hersteller auch direkt zu spüren.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.1995
Des großen amerikanischen Handelskonzerns Generaldirektor Mr. Millan Miller brauchte eine neue Privatsekretärin.
Rösler, Jo Hanns: Wohin sind all die Jahre..., München: Goldmann 1984 [1964], S. 115
Zitationshilfe
„Handelskonzern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handelskonzern>, abgerufen am 27.04.2018.

Weitere Informationen …