Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Handfertigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Hand-fer-tig-keit
Wortzerlegung handfertig -keit
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Handfertigkeit des Tischlers, der Stickerin

Verwendungsbeispiele für ›Handfertigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Digitalisieren von Bewegungen verlangt sicher einige Übung und Handfertigkeit. [C't, 1992, Nr. 4]
Aber man muß es aussprechen: gerade diese vom Material ausgehenden Tänze bleiben im Ornamentalen befangen oder in der Handfertigkeit stecken. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.03.1929]
Deshalb vermittelt er nicht nur theoretisches Wissen und praktische Handfertigkeiten. [Süddeutsche Zeitung, 27.01.1997]
Sie werden ermutigt, für die Revolution Technik zu studieren und ihre Handfertigkeiten zu verbessern. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]]
Sie ersetzen fehlende Handfertigkeiten und helfen dem Vorstellungsvermögen auf die Sprünge. [C't, 1994, Nr. 3]
Zitationshilfe
„Handfertigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handfertigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handfeile
Handfeger
Handexemplar
Handeule
Handempfindlichkeit
Handfessel
Handfeste
Handfeuerlöscher
Handfeuerwaffe
Handfläche