Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Handglocke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Handglocke · Nominativ Plural: Handglocken
Aussprache 
Worttrennung Hand-glo-cke
Wortzerlegung Hand Glocke
eWDG

Bedeutung

kleine, mit der Hand zu betätigende Glocke
Beispiel:
der Versammlungsleiter schwang die Handglocke

Typische Verbindungen zu ›Handglocke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handglocke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Handglocke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer zu lange oder unverständlich redet, bekommt die Handglocke zu hören. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.1997]
Mit acht verschieden klingenden Handglocken läutet sie ihre dienstbaren Geister herbei. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.2002]
Während sie herumstanden und flüsternd Vermutungen austauschten, hörten sie eine Handglocke läuten. [Die Zeit, 23.01.1995, Nr. 04]
Der Schullehrer klingelt morgens um acht Uhr mit der Handglocke die 400 Kinder von den verstreuten Grashütten herbei. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.1996]
Die Formen dieser Schelle sind ebenfalls außerordentlich mannigfaltig, und der Übergang zwischen Handglocken und Schellen ist fließend. [Caskel, Christoph: Schlaginstrumente. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 9274]
Zitationshilfe
„Handglocke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handglocke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handgießerei
Handgeschicklichkeit
Handgerät
Handgepäck
Handgemenge
Handgranate
Handgreiflichkeit
Handgriff
Handguss
Handhabbarkeit