Handpferd

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHand-pferd
WortzerlegungHandPferd
eWDG, 1969

Bedeutung

Pferd, das im Zweigespann rechts geht, Beipferd
Beispiel:
das Handpferd des Zweispänners scheute

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Christian nahm also von allen Seiten die Handpferde entgegen, zitterte dabei an seinem ganzen kugeligen Leibe.
Dwinger, Edwin Erich: Die letzten Reiter, Jena: Eugen Diederichs 1935, S. 57
Bei dem Ziehen der benachbarten Pflugfurche wurde aber der gelockerte Untergrund vom Handpferd teilweise wieder festgetreten.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 34
Ich wurde sofort aus der Schützenlinie gezogen, mit dem Notverbandpäckchen verbunden und zurück zu den Handpferden gebracht.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.03.1905
Der französische Kutscher behauptete, das Handpferd ginge auf der verkehrten Seite, er müsse umspannen.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Handpferd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handpferd>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handpapier
Handout
Handorgel
Handnäherin
Handnäherei
Handpflege
Handpflücke
Handpflug
Handpresse
Handpressendruck