Handpresse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHand-pres-se (computergeneriert)
WortzerlegungHandPresse1
Wortbildung mit ›Handpresse‹ als Erstglied: ↗Handpressendruck
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Buch- u. Steindruck verwendete, von Hand betriebene Presse zur Herstellung von Probeabzügen, Liebhaberdrucken u. Grafiken

Typische Verbindungen
computergeneriert

drucken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handpresse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wollte selbst die alte Handpresse bedienen und vom historischen Stein Abzüge verteilen.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.2001
Mit der Handpresse druckte er in einem Häuschen, durch dessen Dach es regnete und das man praktisch nicht beheizen konnte.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2002
Der Druck erfolgte zunächst über die Handpresse, nur kleinere Auflagen waren möglich.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16870
Hier sitzt einer an einer kleinen Handpresse und fertigt Visitenkarten.
Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15
Auf dem Gelände des Museums stellen Drucker an Handpressen Einblattdrucke unter dem Titel "Lyrik am Weg" her.
Die Welt, 10.01.2003
Zitationshilfe
„Handpresse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handpresse>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handpflug
Handpflücke
Handpflege
Handpferd
Handpapier
Handpressendruck
Handpumpe
Handpuppe
Handpuppenbühne
Handpuppenspiel