Handschmeichler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungHand-schmeich-ler
WortzerlegungHandSchmeichler
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich kleiner glatter Gegenstand besonders in Form einer Kugel oder einer Kette aus kleinen Kugeln, den man in der Hand hin und her bewegt bzw. durch die Hand gleiten lässt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Steckmodul geriet er zum veritablen Handschmeichler - wie ein edles Handy.
Die Welt, 05.03.2005
Die Plaketten sind später vielseitig einsetzbar, zum Beispiel als Handschmeichler.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2004
Das 8310 dürfte eine Weiterentwicklung des Handschmeichlers 8210 darstellen, ein Dualband-Gerät mit Komfortfunktionen der Oberklasse.
C't, 2001, Nr. 8
Anders bei den Handschmeichlern von Honda braucht die Le Mans einen zupackenden Befehlshaber.
Der Tagesspiegel, 21.12.2000
Im Innenraum wechseln Alu und Leder als dominierende Elemente ab, Türgriffe sind edle Handschmeichler, unter den gelochten Lederschalensitzen schimmert es silbern.
Bild, 30.04.2002
Zitationshilfe
„Handschmeichler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handschmeichler>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handschlag
handscheu
Handschere
Handschelle
Handschaufel
Handschrapper
Handschreiben
Handschrift
Handschriftenabteilung
Handschriftendeuter