Handstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHand-stand (computergeneriert)
WortzerlegungHandStand1
eWDG, 1969

Bedeutung

auf dem Boden oder am Gerät ausgeführter Stand auf den Händen bei vollkommen gestrecktem Körper
Beispiele:
den Handstand probieren, üben
er machte auf dem Barren, dem Geländer einen Handstand

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lenker Rad Salto Sattel einarmig einhändig flüchtig proben vollführen vorführen Überschlag üben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwischendurch macht er einen Handstand, streckt sich seitlich von der Wand weg.
Die Zeit, 19.07.2012, Nr. 29
Er lässt sie Handstand machen oder einfach hilflos mit hängenden Armen dastehen.
Die Welt, 15.11.1999
Einer, ein Lehrer, machte, wenn er seine Angehörigen auf der Straße vermutete, ununterbrochen Handstand.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 949
Zwei Schüler stehen einander gegenüber und schwingen abwechselnd in den Handstand.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 248
Bobby laborierte an einer Entzündung und die Bögen und Handstände fielen ihm schwer.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 5117
Zitationshilfe
„Handstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handstand>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handspiel
Handspiegel
Handspannsäge
Handskizze
handsigniert
Handstandbarren
Handstandbrücke
Handstanddrehung
Handstandgehen
Handstandkippe