Handstickerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHand-sti-cke-rei
WortzerlegungHandStickerei
eWDG, 1969

Bedeutung

Stickerei, die mit der Hand ausgeführt wird
Beispiel:
eine Tischdecke mit Handstickerei

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Meisterwerke der Handstickerei, die um 1800 eingeführt worden war, erinnern freilich an eine Zeit großer Armut.
Der Tagesspiegel, 16.03.2001
Sie trägt ihre rote Thronsaalrobe mit goldenen Handstickereien und Licht-Juwelen.
Bild, 14.08.1999
Ende der sechziger Jahre lösten mit Lochkarten gefütterte Automaten, die Vorläufer der heute im tschechischen Betrieb arbeitenden Maschinen, die Handstickerei ab.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.2001
Damals betrieb die Stickermeisterin Maria Fleck, Urgroßmutter des heutigen Geschäftsführers, eine Handstickerei mit fünf Beschäftigten.
Die Welt, 30.05.2000
Unter Ella Singh, der Königin der farbenprächtigen Handstickerei, steht K124 am Türrahmen.
Die Welt, 07.02.2004
Zitationshilfe
„Handstickerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handstickerei>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handsteuerung
Handstempel
Handstein
Handstandüberschlag
Handstandsprung
Handstock
handstoppen
Handstopper
Handstreich
handstreichartig