Handwörterbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHand-wör-ter-buch
WortzerlegungHandWörterbuch
eWDG, 1969

Bedeutung

Wörterbuch zum Handgebrauch
Beispiel:
ein Handwörterbuch der Kunst

Thesaurus

Synonymgruppe
Handwörterbuch [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aberglaube Artikel Auslanddeutschtum Auslandsdeutschtum Märchen Rechtsgeschichte Religionswissenschaft Sozialwissenschaft Staatswissenschaft Theologie Wirtschaftswissenschaft herausgegeben kurzgefaßt mittelhochdeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handwörterbuch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sicherheitshalber habe ich mir danach unser Handwörterbuch geschnappt und nachgeschlagen.
Die Zeit, 03.03.2008, Nr. 09
Das alles läßt sich zwar auch im Handwörterbuch Bildungspolitik nachlesen.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.1997
So ersetzt das integrierte elektronische Langenscheidt Handwörterbuch das Blättern per Hand durch einen Mausklick.
C't, 2000, Nr. 1
Er war einer der Mitbegründer des Volkshochschulwesens in Berlin, editierte ab 1931 das Handwörterbuch der Soziologie und wurde 1934 emeritiert.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - V. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 22900
Im "Handwörterbuch des Aberglaubens" wird davor gewarnt, scharfe oder spitze Gegenstände zu verschenken; sie würden Liebe und Freundschaft zerschneiden.
Der Tagesspiegel, 08.12.2001
Zitationshilfe
„Handwörterbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handwörterbuch>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handwinde
Handwerkzeug
Handwerkszunft
Handwerkszeug
Handwerkszeichen
Handwurzel
Handwurzelknochen
Handy
Handy-TV
Handybenutzer