Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Handwerker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Handwerkers · Nominativ Plural: Handwerker
Aussprache 
Worttrennung Hand-wer-ker
Wortzerlegung Handwerk -er
Wortbildung  mit ›Handwerker‹ als Erstglied: Handwerkergenossenschaft · Handwerkerin · Handwerkermesse · Handwerkerschaft · Handwerkerstand
 ·  mit ›Handwerker‹ als Letztglied: Bauhandwerker · Dorfhandwerker · Kunsthandwerker
eWDG

Bedeutung

jmd., der beruflich ein Handwerk betreibt
Beispiele:
ein gelernter, tüchtiger Handwerker
einen Handwerker bestellen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Handwerk · Handwerker
Handwerk n. ‘überwiegend mit Hand und (einfachem) Werkzeug ausgeübte Berufstätigkeit, Berufsstand der Handwerker’, ahd. hantwerc ‘Handarbeit, Verfertigung’ (um 1000), mhd. hantwerc ‘Handarbeit, Gewerbe. Zunft’, aengl. handweorc (neben handgeweorc), engl. handwork, handiwork ‘Handarbeit’. Im Mhd. und älteren Nhd. (vielleicht auch schon im Ahd.?) mischt sich der Gebrauch von hantwerc mit dem von antwerc ‘(Belagerungs)maschine’ (eigentlich ‘Gegenwerk’, s. ent- und vgl. mhd. entwürken ‘zunichte machen, zerstören’), so daß antwerc auch ‘Handarbeit’ und Handwerk noch im 18. Jh. auch ‘Rammbock’ bedeutet. Der Bedeutungsumfang verengt sich gegenüber dem Mhd., Handwerk bezeichnet die stoffumwandelnde und -bearbeitende Produktion und grenzt sich gegen die Landwirtschaft und bestimmte Dienstleistungsgewerbe ab. In mhd. Zeit rechnen Zweige der Urproduktion wie Gärtnerei und Fischerei zum Handwerk. Die Bedeutung des Handwerks als eines produzierenden Zweigs der Wirtschaft nimmt im Zuge der sich ausweitenden Großindustrie des 19. Jhs. ab; es behauptet sich vornehmlich als Reparatur- und Kunsthandwerk. Handwerker m. ‘wer ein Handwerk ausübt’, mhd. handwerker neben (h)antwercman, ahd. (h)antwercman (10. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Handarbeiter  ●  Büezer  schweiz. · Handwerker  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Handwerker‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handwerker‹.

Verwendungsbeispiele für ›Handwerker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit 11 Jahren kam er zu einem Handwerker in die Lehre. [Gümmer, Paul: Caruso. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16544]
Wollt ihr nicht an der selbständigen Verarbeitung zu wohlhabenden Handwerkern werden? [Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 70]
Die meisten Bewohner des Landes waren Bauern, ein kleiner Teil Handwerker. [Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27458]
Auch andere Handwerker ließen sich nieder, jedoch ging die Entwicklung des Ortes nur schleppend voran. [Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 22]
Einige Handwerker sind damit beschäftigt, ein Haus instand zu setzen. [Die Zeit, 18.04.1997, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Handwerker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handwerker>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handwerkelei
Handwerk
Handweiser
Handwechsel
Handwebstuhl
Handwerkergenossenschaft
Handwerkerin
Handwerkermesse
Handwerkerschaft
Handwerkerstand