Handwerkerstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHand-wer-ker-stand
WortzerlegungHandwerkerStand2
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
in den Städten entwickelte sich ein angesehener Handwerkerstand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es besaß eine verhältnismäßig starke Landbevölkerung, und auch der Handwerkerstand fehlte nicht.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3493
Kein Stand hat mehr unter der Wirtschaft und Finanzpolitik der letzten Jahre zu leiden gehabt wie gerade der Handwerkerstand.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912
Vom Handwerkerstand stieg die Familie zu einem führenden Handelshaus des Ortes auf.
Die Zeit, 15.04.1999, Nr. 16
Aus dem selbständigen Handwerkerstande geht ein Meister oder Ingenieur in einer Fabrik hervor.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 154
Der Hochstand der Kunst setzt das Vorhandensein eines Handwerkerstandes und damit weitgehende Arbeitsteilung voraus.
Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6482
Zitationshilfe
„Handwerkerstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handwerkerstand>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handwerkerschaft
Handwerkergenossenschaft
Handwerker
handwerkeln
Handwerkelei
handwerklich
Handwerksberuf
Handwerksbesteuerung
Handwerksbetrieb
Handwerksbursche