Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Handwerksbetrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Hand-werks-be-trieb
Wortzerlegung Handwerk Betrieb
eWDG

Bedeutung

handwerklicher Betrieb mit nicht mehr als zehn fremden Arbeitskräften
Beispiel:
Spielzeug aus den Handwerksbetrieben des Erzgebirges

Typische Verbindungen zu ›Handwerksbetrieb‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handwerksbetrieb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Handwerksbetrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Preis war maßvoll, für einen mittelständischen Handwerksbetrieb dennoch herzklopfend hoch. [Die Zeit, 19.07.1996, Nr. 30]
Die Zahl der Handwerksbetriebe sank in nur drei Jahren um 30000. [Der Spiegel, 13.04.1981]
Kleine Handwerksbetriebe kämpfen ums Überleben, wer Pech hat, wird an den Rand getrieben. [Die Zeit, 04.09.2012 (online)]
Um wenigstens ein paar Rennen finanzieren zu können, warb er bei den Handwerksbetrieben der Umgebung um Geld. [Die Zeit, 06.07.2009, Nr. 27]
Von den 12000 Handwerksbetrieben sollten nahezu 10000 endgültig gesperrt und 2000 aufrechterhalten werden. [o. A.: Fünfunddreißigster Tag. Mittwoch, 16. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9042]
Zitationshilfe
„Handwerksbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handwerksbetrieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handwerksbesteuerung
Handwerksberuf
Handwerkerstand
Handwerkerschaft
Handwerkermesse
Handwerksbursche
Handwerksfleiß
Handwerksgeselle
Handwerksinnung
Handwerkskammer