Handwurzel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHand-wur-zel
WortzerlegungHandWurzel
eWDG, 1969

Bedeutung

Teil der Hand zwischen Unterarm und Mittelhand, der aus acht Knochen besteht
Beispiel:
eine Verstauchung der Handwurzel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mittelhand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handwurzel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der rechten Handwurzel, die bei einem Motorrad-Unfall 1997 gebrochen war, sei noch nicht alles hundertprozentig in Ordnung.
Bild, 30.07.1998
Dabei wird aus seinem Becken ein Knochenstück entnommen und daraus eine Handwurzel geformt.
Die Zeit, 08.10.1976, Nr. 42
Nägel sind ihm durch die Handwurzeln und Füße getrieben worden.
Die Welt, 25.09.2002
In jedem Falle wird die Binde durch einige um die Handwurzel geführte Kreisgänge befestigt.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 119
Die oberen Gliedmaßen (Arme) zerfallen in Schulter mit der Schulterhöhe, Oberarm, Unterarm oder Vorderarm und Hand mit der Handwurzel, der Mittelhand und den fünf Fingern.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 13
Zitationshilfe
„Handwurzel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Handwurzel>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handwörterbuch
Handwinde
Handwerkzeug
Handwerkszunft
Handwerkszeug
Handwurzelknochen
Handy
Handy-TV
Handybenutzer
Handybenutzung