Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Harke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Harke · Nominativ Plural: Harken
Aussprache  [ˈhaʁkə]
Worttrennung Har-ke
Wortbildung  mit ›Harke‹ als Grundform: harken

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [meist D , besonders D-Nordwest , D-Nordost , oft D-Mittelwest , D-Mittelost ] Gerät aus einem langem Stiel, an dessen Ende ein Stab mit kurzen Spitzen (Zinken) quer befestigt ist
  2. 2. [meist D ] ...
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Historische Harke aus Holz für das Wenden und Aufsammeln von
                    Heu
Historische Harke aus Holz für das Wenden und Aufsammeln von Heu
(Werner100359, CC BY-SA 3.0)
Spezielle Harke für das Vertikutieren des
                    Rasens
Spezielle Harke für das Vertikutieren des Rasens
(Silberkugel66, Vereinfachte Pixabay Lizenz)
Harke für die Arbeit im Gemüsebeet
Harke für die Arbeit im Gemüsebeet
meist D , besonders D-Nordwest , D-Nordost , oft D-Mittelwest , D-Mittelost Gerät aus einem langem Stiel, an dessen Ende ein Stab mit kurzen Spitzen (Zinken) quer befestigt ist
Beispiele:
Auf der Pflanzfläche lockern sie [die Gärtner] den Boden mit der Grabegabel auf. […] Anschließend wird der Boden mit der Harke wieder geebnet. [Neue Westfälische, 07.04.2018]
Nach dem letzten Frost, voraussichtlich Mitte April, werden die Schüler […] zu Spaten und Harken greifen, den Boden für die Aussaat vorbereiten und die Samen ausbringen. [Schweriner Volkszeitung, 08.04.2021]
Ein knappes Dutzend Helfer zog stundenlang mit Bootshaken, Schaufeln, Harken und Wurfankern Äste und Stämme aus dem Fluss. [Allgemeine Zeitung, 03.02.2021]
Aufgrund der wechselnden Feuchtigkeitsverhältnisse im Erdreich kann sich die Bodenoberfläche oftmals stark verhärten […]oder vermoosen. Es empfiehlt sich daher, den Boden […] immer wieder vorsichtig mit einer kleinen Harke aufzulockern, ohne die Wurzeln der Bäume und der anderen Pflanzen zu verletzen. [Wiener Zeitung, 23.03.18]
Mit einer Tonne Schotter und zwei Tonnen Sand rückten in den vergangen Tagen Schlossgärtner […] an, um die Wege am Marstall […] auszubessern. Mit Harken wurden die Baustoffe eingearbeitet und anschließend mit einer Rüttelplatte verdichtet. [Thüringer Allgemeine, 10.03.2018]
Nur zur Heuernte zog fröhliches Treiben auf der Wiese hinter dem Brauhausteichdamm ein, wenn die Männer mit der Sense früh beizeiten das Gras schnitten, die Frauen es zum Trocknen ausbreiteten und in den folgenden Tagen mit der Harke wendeten. [Leipziger Volkszeitung, 31.07.2012]
Die klassische Harke sei in jedem Fall dem Laubsauger vorzuziehen, […] betont der Fachmann, weil der Sauger nicht nur viel zu viel Krach mache, sondern auch auf den Beeten das obere Erdreich mit absauge und auf diese Weise viele Kleintiere im Saugbeutel verschwänden[…]. [Hamburger Abendblatt, 18.10.2008]
Der Kies wurde […] mit Rechen und Harken so auf den Wegen verteilt, dass auch nach starken Regenfällen der Gang über den […] Friedhof kein Slalomlauf mehr ist, bei dem man bislang den Pfützen ausweichen musste. [Rhein-Zeitung, 24.10.2007]
Während Jelina mit einer Harke den Humusboden verteilt, schafft Toma neue Erde in einer Schubkarre heran. [Berliner Morgenpost, 02.08.2001]
Jeder von uns steht in einer Furche, nebeneinander rücken wir vorwärts und lockern mit der Harke den Boden eines endlos scheinenden Rübenfeldes. [Basler Zeitung, 07.01.1998]
2.
meist D
Beispiele:
umgangssprachlichjmdm. zeigen, was eine Harke ist (= einer anderen Person deutlich und nachdrücklich zeigen, dass man besser, intelligenter, stärker o. Ä. ist)
Die indestädtischen Kegler zeigen ihren Brüdern aus der Nachbarstadt Stolberg, was eine Harke ist und gewinnen den Vergleichskampf mit 124:90 Wertungspunkten sowie 857:822 Holz. [Aachener Zeitung, 28.12.2018]
Schon Präsident Bush, der Sohn eines Präsidenten, der sein halbes Kabinett mit Leuten füllte, die schon seinem Vater zur Hand gegangen waren, hatte sich für einen entschiedenen Gegner des Establishments ausgegeben, der denen da oben mal zeigen werde, was eine Harke ist. [Frankfurter Rundschau, 02.11.2020]
Immer mehr Mitglieder aus Donald Trumps innerstem Zirkel erweisen sich als illoyal oder sind ihrer Aufgabe nicht gewachsen. Rausschmisse und Rücktritte dezimieren sein Team, das angetreten war, um Washingtons Establishment zu zeigen, was eine Harke ist. Stattdessen gerät die neue Regierung immer stärker in Erklärungsnot. [Wiener Zeitung, 21.02.2017]
Er wurde belächelt, er wurde verhöhnt und manche Radiomoderatoren wollten seine Musik nicht spielen. Doch nun zeigt Volksmusik‑Star Heino seinen Kritikern, was eine Harke ist. Der Schlagerbarde (»Schwarzbraun ist die Haselnuss«) singt die Lieder derer, die einst nur Hohn und Spott für ihn übrig hatten. Heino als Rockstar – das kommt an bei seinen Fans. Mehr als 1.000 von ihnen strömten zum Konzert bei den Grevesmühlener Piraten. [Schweriner Volkszeitung, 09.09.2014]
Eine routinierte Rentnercombo (= Band mit älteren Musikern) zeigt der Jugend, was eine Harke ist, [und] verschafft sich vor dem jungen Gemüse einen glamourösen Auftritt […]. [Basler Zeitung, 11.09.2000]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Harke · harken · beharken
Harke f. ‘Gartengerät mit aufgereihten Zinken’, mnd. harke, herke, nd. Harke bleibt bis in die Gegenwart auf das nordd. Gebiet beschränkt; vgl. auch mnl. harke, nl. hark. Im Md. und Südd. dafür Rechen (s. d.). Dem Ursprung nach ist Harke wohl aus dem Geräusch zu erklären, das bei ihrer Benutzung entsteht und das der krächzenden Stimme der Krähe ähnelt. Vergleichbar sind anord. hrōkr, aengl. hrōc ‘Krähe’, dann Bezeichnungen für bestimmte Geräusche wie anord. harka ‘mit schlürfendem Geräusch schleppen’, hark ‘Lärm, Geräusch’, norw. schwed. harka ‘kratzen, scheuern’, aind. kharjati ‘knarrt’, griech. krṓzein (κρώζειν) ‘krächzen’ (wie eine Krähe), so daß eine Gutturalerweiterung (für die zitierten Wörter vor allem in der Form ie. *korg-, *krōg-) der Wurzel ie. *ker-, *kor-, *kr- Schallnachahmung für heisere, rauhe Töne, wozu auch lat. cornīx ‘Krähe’, griech. kórax (κόραξ) ‘Rabe’ (s. Rabe), angesetzt werden kann. Die geläufige Wendung jmdm. zeigen, was eine Harke ist ‘übel mit jmdm. verfahren’ (16. Jh.) ist wohl wie beharken (s. unten) als ‘(mit der Harke) übel zurichten’ zu erklären. harken Vb. ‘mit der Harke arbeiten’, mnd. harken, herken. beharken Vb. ‘mit der Harke bearbeiten’ (19. Jh.), bildlich ‘malträtieren, jmdm. zusetzen’, z. B. auch soldatensprachlich ‘unter starkes Feuer nehmen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Harke · Rechen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Harke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Harke‹.

Zitationshilfe
„Harke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Harke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Harfner
Harfenton
Harfenspielerin
Harfenspieler
Harfenspiel
Harlekin
Harlekinade
Harm
Harmagedon
Harmattan