Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hartgestein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hartgestein(e)s · Nominativ Plural: Hartgesteine
Worttrennung Hart-ge-stein
Wortzerlegung hart1 Gestein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders harter Naturstein

Verwendungsbeispiele für ›Hartgestein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit ihm wird der größte Teil der Arbeit in Hartgestein ausgeführt. [o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 4096]
Der S. dient vorrangig zur schlichtenden Bearbeitung von Hartgestein, aber auch von anderen dichten Gesteinen und härteren Sandsteinen. [o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509]
Bei Bartels finden Sie über 40 Sorten Hartgesteine in polierter und auch in matt geschliffener Oberfläche am Lager. [Die Welt, 07.05.2002]
Besonders die Gefahr einer "schalenartigen Ablösung im Hartgestein" ist berüchtigt. [Die Zeit, 08.10.2001, Nr. 41]
Beim Spitzen wird es bei Hartgestein steiler, bei Weichgestein heute schräg angesetzt; es zieht längere grubenartige Furchen. [o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 4096]
Zitationshilfe
„Hartgestein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hartgestein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hartgeld
Hartfutter
Hartfett
Hartfaserplatte
Hartfaser
Hartglas
Hartgummi
Hartgummischeibe
Hartguss
Hartherzigkeit