Harz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Harzes · Nominativ Plural: Harze
Aussprache
Wortbildung mit ›Harz‹ als Erstglied: ↗Harzbalsam · ↗Harzfluss · ↗Harzgalle · ↗Harzgewinnung · ↗Harzseife · ↗Harzsäure · ↗Harzöl · ↗harzartig · ↗harzig · ↗harzreich
 ·  mit ›Harz‹ als Letztglied: ↗Acrylharz · ↗Akaroidharz · ↗Aldehydharz · ↗Balsamharz · ↗Baumharz · ↗Bienenharz · ↗Fichtenharz · ↗Galbanharz · ↗Geigenharz · ↗Gießharz · ↗Guajakharz · ↗Gummiharz · ↗Kiefernharz · ↗Klebharz · ↗Konimaharz · ↗Kumaronharz · ↗Kunstharz · ↗Laminierharz · ↗Melaminharz · ↗Naturharz · ↗Pflanzenharz · ↗Phenolharz · ↗Pressharz · ↗Tannenharz
 ·  mit ›Harz‹ als Grundform: ↗harzen
eWDG, 1969

Bedeutung

zähflüssiges, klebriges, gelb bis braun gefärbtes, aromatisches, oft durchscheinendes Pflanzensekret, besonders der Nadelbäume, das mit stark rußender Flamme brennt, in Terpentinöl und Benzol leicht löslich ist und zur Herstellung von Lack, Firnis und Seife verwendet wird
Beispiele:
frisches, sprödes, hartes, wohlriechendes Harz
fossiles Harz (= Bernstein)
künstliche Harze
Harz durch Einschnitte in den Stamm, nach Ritzen der Rinde gewinnen
das Harz quillt, tropft aus dem Kiefernstamm
Harz auskochen
Harz in Benzol lösen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Harz · harzen · harzig · Kunstharz
Harz n. besonders aus dem Holz der Nadelbäume austretende zähflüssige, klebrige Absonderung. Die Herkunft des allein auf das dt. Sprachgebiet beschränkten Wortes ahd. harz ‘Harz, Pech’ (9. Jh.), harzuh (um 1000), mhd. harz, asächs. mnd. hart (mnl. nl. hars ist aus dem Hd. entlehnt) ist nicht geklärt. harzen Vb. ‘mit Harz bestreichen, Harz einsammeln, Harz ausscheiden’ (15. Jh.); vgl. mhd. herzen ‘auspichen’. harzig Adj. daneben anfangs auch harzicht, ‘harzreich, mit Harz versehen, harzartig, klebrig von Harz, von Harz herrührend’ (1. Hälfte 16. Jh.); vgl. ahd. harzag ‘pechschwarz’ (um 1000). Kunstharz n. ‘dem Harz ähnlicher Kunststoff’ (um 1920).

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Baumpech · ↗Baumsaft · Harz · ↗Klebstoff · ↗Pech
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Harz [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Anhaltische Harzbahn · Gernroder-Harzgeroder Eisenbahn · Selketalbahn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blankenburg Braunlage Brocken Clausthal-Zellerfeld Erzgebirge Kautschuk Lack Lauterberg Luchs Lösungsmittel Mittelgebirge Nadelbaum Nordrand Ostrand Südrand Talsperre Wachs Weihrauchbaum aushärten erzielbar flüssig fossil hydrophob härtbar löslich schmelzbar synthetisch versteinert wohlriechend Ölen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Harz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon 520 haben die Forscher im Harz identifiziert, am Ende werden es wohl 600 sein.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.2003
Irgendwie würde es mir schon gelingen, bis in den Harz vorzudringen.
Die Zeit, 13.03.1981, Nr. 12
Die auf die angedeutete Weise gewonnenen Harze sind vielseitig verwendbar.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 309
Und so geschah es, im Monat Juni dampften sie ab nach dem schönen Harz.
Viersbeck, Doris: Erlebnisse eines Hamburger Dienstmädchens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8191
Bei dem glasurartigen Überzug handelt es sich um Harz, das erst nach dem Brennen auf den Ton aufgetragen wird.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 27027
Zitationshilfe
„Harz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Harz#1>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

Harz, der

GrammatikEigenname (Maskulinum) · wird nur im Singular verwendet
Wortbildung mit ›Harz‹ als Erstglied: ↗Harzer · ↗Harzreise
DWDS-Vollartikel, 2012

Bedeutung

Mittelgebirge in Deutschland
Beispiel:
in den Harz reisen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Harz · harzen · harzig · Kunstharz
Harz n. besonders aus dem Holz der Nadelbäume austretende zähflüssige, klebrige Absonderung. Die Herkunft des allein auf das dt. Sprachgebiet beschränkten Wortes ahd. harz ‘Harz, Pech’ (9. Jh.), harzuh (um 1000), mhd. harz, asächs. mnd. hart (mnl. nl. hars ist aus dem Hd. entlehnt) ist nicht geklärt. harzen Vb. ‘mit Harz bestreichen, Harz einsammeln, Harz ausscheiden’ (15. Jh.); vgl. mhd. herzen ‘auspichen’. harzig Adj. daneben anfangs auch harzicht, ‘harzreich, mit Harz versehen, harzartig, klebrig von Harz, von Harz herrührend’ (1. Hälfte 16. Jh.); vgl. ahd. harzag ‘pechschwarz’ (um 1000). Kunstharz n. ‘dem Harz ähnlicher Kunststoff’ (um 1920).

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Baumpech · ↗Baumsaft · Harz · ↗Klebstoff · ↗Pech
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Harz [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Anhaltische Harzbahn · Gernroder-Harzgeroder Eisenbahn · Selketalbahn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blankenburg Braunlage Brocken Clausthal-Zellerfeld Erzgebirge Kautschuk Lack Lauterberg Luchs Lösungsmittel Mittelgebirge Nadelbaum Nordrand Ostrand Südrand Talsperre Wachs Weihrauchbaum aushärten erzielbar flüssig fossil hydrophob härtbar löslich schmelzbar synthetisch versteinert wohlriechend Ölen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Harz‹.

Zitationshilfe
„Harz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Harz#2>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haruspizium
Haruspex
Hartzer
hartzen
Hartz-Reform
harzartig
Harzbalsam
harzen
Harzer
Harzfluß