Hascher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Haschers · Nominativ Plural: Hascher/Haschern
WorttrennungHa-scher (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Hascher‹ als Erstglied: ↗Hascherl
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich armes, schwächliches, bemitleidenswertes Menschenkind
Beispiel:
du bist ein richtiger Hascher

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fixer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hascher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir begleiten die Hascher durch die Stadt, sperren für sie alles ab.
Bild, 30.07.2001
Freilich, die Zöllner werden den Vorsprung der „Hascher“ dadurch wohl nicht mehr aufholen können.
Die Zeit, 05.06.1970, Nr. 23
Hesse hatte man wie die Masern, im Hascher und Rebellen steckt das arme Hascherl.
Die Welt, 30.03.2005
Dann geht Koeppen zu den Gammlern, den Blumenkindern, den Haschern.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1994
Der Kubus, den Rainer Hascher (55) und Sebastian Jehle (40) ersonnen haben, ist dabei beinahe mehr Skulptur als Gebäude.
Der Tagesspiegel, 04.03.2005
Zitationshilfe
„Hascher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hascher>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Häschenkostüm
Häschen
Haschemit
Haschee
Hasch
Häscherarm
Hascherei
Hascherl
haschieren
Haschimit