Hasenfuß, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHa-sen-fuß (computergeneriert)
WortzerlegungHaseFuß
Wortbildung mit ›Hasenfuß‹ als Erstglied: ↗hasenfüßig
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft überängstlicher Mensch, Feigling
Beispiel:
so ein Hasenfuß!

Thesaurus

Synonymgruppe
Duckmäuser  ●  ↗Feigling  Hauptform · ↗(ein) Trauminet  ugs., österr. · ↗Angsthase  ugs. · ↗Bangbüx  ugs. · Hasenfuß  ugs. · ↗Hosenscheißer  derb · ↗Memme  ugs. · ↗Schisser  derb · Seicherl  ugs., österr.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir hatten uns auf Treue geeinigt, ich spielte den Hasenfuß.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Dieses Gefühl kennen die Hasenfüße, die sich bisher abwatschen ließen, nicht.
Die Welt, 07.11.2005
Nun ist die ARD mehr als nur eine Arbeitsgemeinschaft von Hasenfüßen.
Der Tagesspiegel, 11.07.2001
Zurzeit trainiert sie ihre Hasenfüße für den Osterhit-Marathon beim Joggen um die Alster.
Bild, 08.03.2001
Bourdeau ist ein "Hasenfuß", der auf der Suche nach Geborgenheit vor dem Leben flieht, sich vergraben möchte wie in einer Höhle.
Der Spiegel, 13.09.1982
Zitationshilfe
„Hasenfuß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hasenfuß>, abgerufen am 22.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hasenfleisch
Hasenfett
Hasenfell
Hasenbrot
Hasenbraten
hasenfüßig
Hasengarn
Hasenhacke
Hasenherz
hasenherzig