Hassprediger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hasspredigers · Nominativ Plural: Hassprediger
Worttrennung Hass-pre-di-ger
Wortzerlegung HassPrediger
Ungültige Schreibung Haßprediger
Rechtschreibregeln § 2
DWDS-Vollartikel, 2014

Bedeutung

abwertend jmd., der (als Geistlicher) in seinen religiösen Predigten zu Feindschaft, Hass oder Gewalt (gegenüber Andersgläubigen) aufruft
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein radikaler, islamistischer, mutmaßlicher Hassprediger
als Akkusativobjekt: einen Hassprediger abschieben, ausweisen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Abschiebung, Ausweisung von Hasspredigern; gegen Hassprediger vorgehen
Beispiele:
Der islamistische Hassprediger Abu Qatada ist von Großbritannien in sein Heimatland Jordanien abgeschoben worden. [Die Zeit, 07.07.2013 (online)]
Es wäre der Wahrheitsfindung nicht abträglich gewesen, der Papst hätte erwähnt, dass es christliche Gotteskrieger waren, die ihr Kreuz in ein Schwert verwandelten, aufgestachelt vom Hassprediger Bernhard von Clairvaux: »Ein Ritter Christi tötet mit gutem Gewissen; noch ruhiger stirbt er«. [Die Zeit, 20.09.2006 (online)]
Wegen Gefährdung der Inneren Sicherheit soll erstmals ein so genannter Hassprediger aus Berlin ausgewiesen werden. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.2004]
Khallid Abdul Muhammad, umstrittener »Haßprediger« der schwarzen Nation of Islam, ist bei einem Attentat in Kalifornien durch einen Schuß in das Bein verletzt worden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.05.1994]
selten, übertragen, abwertend Person, die sich öffentlich herabsetzend über andere Menschen äußert und so Hass und Gewalt zu schüren versucht
Beispiele:
»Ein Innenminister, der sich als Hassprediger betätigt, ist eine Gefahr für die innere Sicherheit.« [Die Zeit, 09.10.2013 (online)]
Doch bald wollte Fritsch [Theodor Fritsch, Leipziger Publizist] den Kampf gegen die Juden verständlicher begründen, als dies bislang geschehen sei. Ähnlich wie schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts der Mecklenburger Hassprediger Hartwig von Hundt‑Radowsky [deutscher Autor und Antisemit] mit seinem Judenspiegel (1819) zielte auch Fritsch in die Breite und wollte die »blöde Masse rankriegen«. [Die Zeit, 18.11.2013 (online)]
Eine Sonderrolle spielte Nürnberg für die Vorbereitung zum Mord an Millionen von Juden, als hier bei einem der Massenparteitage der NSDAP im September 1935 die nach der Stadt benannten Rassengesetze verkündet wurden. Ein Erfolg unter anderem des antisemitischen Haßpredigers und Nürnberger Lehrers Julius Streicher. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1996]

Thesaurus

Synonymgruppe
Agitator · ↗Aufhetzer · ↗Aufrührer · ↗Aufwiegler · ↗Demagoge · ↗Einpeitscher · Hassprediger · ↗Hetzer · ↗Populist · ↗Scharfmacher · ↗Volksaufwiegler · ↗Volksverführer · ↗Volksverhetzer  ●  ↗(geistiger) Brandstifter  fig. · ↗Brunnenvergifter  fig. · ↗Provokateur  franz. · ↗Seelenvergifter  fig.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Hassprediger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hassprediger‹.

Zitationshilfe
„Hassprediger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hassprediger>, abgerufen am 04.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hassposting
Hassparole
Hassorgie
Hassliebe
Hässlichkeit
Hasspredigt
Hasspropaganda
Hassrede
Hassseite
Hasstirade