Haube, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Haube · Nominativ Plural: Hauben
Aussprache
WorttrennungHau-be
Wortbildung mit ›Haube‹ als Erstglied: ↗Haubenband · ↗Haubenlerche · ↗Haubenstock · ↗Haubentaucher · ↗Häubchen
 ·  mit ›Haube‹ als Letztglied: ↗Backhaube · ↗Badehaube · ↗Beckenhaube · ↗Bienenhaube · ↗Falkenhaube · ↗Fliegenhaube · ↗Fliegerhaube · ↗Flügelhaube · ↗Glückshaube · ↗Kopfhaube · ↗Kühlerhaube · ↗Morgenhaube · ↗Motorhaube · ↗Nachthaube · ↗Nebelhaube · ↗Nonnenhaube · ↗Pickelhaube · ↗Schlafhaube · ↗Schneehaube · ↗Schwesternhaube · ↗Spitzenhaube · ↗Sturmhaube · ↗Trockenhaube · ↗Turmhaube · ↗Witwenhaube
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
aus leichtem, meist gesteiftem Material gefertigte Kopfbedeckung für Frauen, die fast das ganze Haar bedeckt
Beispiele:
eine Krankenschwester, Nonne, Diakonisse mit einer Haube
zur Volkstracht gehört die Haube
die Serviererin, Verkäuferin, das Zimmermädchen trägt ein weißes Häubchen
eine bauschige, abstehende, steife, bunte, schwarze Haube
ein spitzenbesetztes Häubchen
eine Haube mit Rüschen, Schleifen, roten Bändern
die Haube aufsetzen, absetzen, abnehmen, zurechtrücken
eine Haube tragen
umgangssprachlich eine Haube aufhaben
auf ihrem Kopf saß, thronte eine Haube
unter der Haube sah ein freundliches Gesicht hervor, steckte ein runzliger Kopf
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
jmdn. unter die Haube bringen (= jmdn. verheiraten)
unter die Haube kommen (= heiraten)
2.
übertragen Dinge, die einer Haube äußerlich ähnlich sind oder eine gleichartige Funktion haben
a)
Verkleidung über der oberen Hälfte eines technischen Gerätes
Beispiele:
die Haube eines Kraftwagenmotors aufklappen, zuklappen, aufsetzen, abnehmen
die Haube der Fahrradklingel, Glocke (= das gewölbte Oberteil der Fahrradklingel, Glocke)
b)
elektrisches Gerät zum Trocknen der Haare
Beispiel:
sich unter die Haube setzen
c)
Kaffeewärmer
Beispiel:
die Kaffeekanne unter die Haube stellen
d)
Fliegenschutz aus Draht oder Gaze
Beispiel:
nicht verpackte Lebensmittel werden unter eine Haube gestellt
e)
obere Bedeckung
Beispiele:
der Gipfel des Berges hat eine weiße Haube (= ist mit Schnee bedeckt)
ein Turm mit Haube (= Kuppeldach)
[es schneit] und allmählich bekamen die Gartenpfähle ... runde, putzige Hauben [O. M. GrafBolwieser43]
f)
Zoologie wie eine Haube wirkendes Federbüschel auf dem Kopf einiger Vögel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Haube · Haubenlerche
Haube f. ‘Kopfbedeckung für Frauen, Kappe, Mütze’, vielfach übertragen auf Dinge, die einer Haube äußerlich ähnlich sind, z. B. Kaffee-, Kühler-, Trockenhaube. Ahd. hūba (10. Jh.), mhd. hūbe, hoube ‘Mütze, Helm, Sturmhaube, Federbusch der Vögel’, asächs. hūƀa, mnd. hūve, nl. huif (auch ‘Bienenkorb’), aengl. hūfe, anord. hūfa, schwed. huva, dän. hue ‘Haube’ führen mit außergerm. Verwandten wie aind. kakúp (kakúbh-) ‘Spitze, Gipfel’, griech. kȳphós (κυφός) ‘gebückt, gekrümmt’, kȳ́phos (κύφος) ‘Krümmung, Buckel’ auf ie. *keubh-, *kūbh-, eine Labialerweiterung der Wurzel ie. *keu-, *keu̯ə- ‘biegen, Wölbung, Höhlung’. Zur Erweiterung ie. *keubh- oder zu unaspiriertem ie. *keub- (s. ↗Haufen, wo Weiteres zur Verwandtschaft) gehören auch aruss. kubъ ‘Trinkgefäß’, russ. kúbok (кубок) ‘Becher, Pokal’. Haubenlerche f. Lerche mit spitzem Federbüschel auf dem Kopf (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fruchttraube · Haube · ↗Kamm
Synonymgruppe
Cap · Haube · ↗Hut · ↗Kappe · ↗Mütze
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Haube · ↗Kapuze

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtzylinder Dieselmotor Handschuh Kittel Kotflügel Mercedes-Motor Mundschutz PS Pferdestärke Power Rüsche Schürze Schürzen Sechszylinder Selbstzünder Testwagen Turbodiesel Vierzylinder Zylinder gehäkelt gestärkt gewölbt gläsern stülpen vorder weiß welsch werkeln wummern wölben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haube‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das verbieten ja die heutigen Autos, bei der Elektronik sollte man die Haube besser erst gar nicht öffnen.
Die Welt, 03.12.2005
Im hinteren Teil der Kirche sah er die weißen Hauben der Frauen.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 19
Im blauen Overall, die blonden Haare durch eine Haube geschützt, kriecht sie unter das Gerät.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.1994
Die meisten Damen am Steuer kommen zwar wohl gern unter die Haube.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 38
Ich klappe die Haube hoch, und zeige den blanken Motor.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 200
Zitationshilfe
„Haube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haube>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Häubchen
Haubarkeitsalter
Haubarg
haubar
Haubank
Haubenband
Haubenbesatz
Haubendrossel
Haubenlerche
Haubenmeise