Haubitze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Haubitze · Nominativ Plural: Haubitzen
Aussprache
WorttrennungHau-bit-ze (computergeneriert)
HerkunftTschechisch
Wortbildung mit ›Haubitze‹ als Letztglied: ↗Feldhaubitze · ↗Strandhaubitze
eWDG, 1969

Bedeutung

Militär Geschütz mit kurzem, glattem Rohr für steilen und auch flachen Beschuss
Beispiele:
eine Haubitze in Stellung bringen, laden, abfeuern
mit der Haubitze Unterstände beschießen
salopp, scherzhafter ist voll wie eine Haubitze (= stark betrunken)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Haubitze f. Geschütz mittleren oder schwereren Kalibers, bei dem die Menge der Treibladung verschieden groß gewählt werden kann, omd. huffnitze, hauffenicz (1. Hälfte 15. Jh.), entlehnt zur Zeit der Hussitenkriege (1419 bis 1436) aus atschech. haufnicě ‘Geschütz für unterschiedlich große Granatkugeln’ (tschech. houfnice), zuvor ‘hölzerne Steinschleuder, Wurfmaschine’ (für Kriegszwecke), eine Ableitung von einem zu atschech. hūf, hauf (tschech. houf) ‘Haufen, Schar’ (aus mhd. hūfe, s. ↗Haufen) gebildeten Adjektiv, daher eigentlich ‘Gerät, das viele Kugeln gleichzeitig schleudert’. In heutiger Lautung und Schreibweise seit etwa 1700. Vgl. Bellmann Slavoteutonica (1971) 276 f.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geschütz Granatwerfer Kaliber Kampfhubschrauber Kampfpanzer Kanone Millimeter Munition Mörser Panzer Panzerkanone Rakete Raketenwerfer Schützenpanzer Stellung feuern krachen schießen schwedisch schwer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haubitze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort hüpfte er dann, offensichtlich voll wie eine Haubitze, laut kreischend herum.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Kanonen schießen rasant mit langem Rohr, Haubitzen mit kurzem flächendeckend.
Die Welt, 29.01.2004
Gabriel begab sich daraufhin zu den Haubitzen, wo er die Nacht zubringen wollte.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 65
In einer Grabenerweiterung saß massig eine Haubitze mit runden Geschoßkörben um sie.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 179
Der Wert der deutschen Zulieferungen, auch für das Geschäft der Briten mit den Saudis, beträgt fast 700000 Mark je Haubitze.
o. A. [sza.]: Feldhaubitze 70. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Zitationshilfe
„Haubitze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haubitze>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hauberg
Haubentaucher
Haubenstock
Haubenmeise
Haubenlerche
Hauch
hauchdünn
hauchen
Hauchfahne
hauchfein