Haupteinnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Haupteinnahme · Nominativ Plural: Haupteinnahmen
Worttrennung Haupt-ein-nah-me
Wortzerlegung haupt-Einnahme

Typische Verbindungen zu ›Haupteinnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haupteinnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Haupteinnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Haupteinnahme der Kirche, die Kirchensteuer, sieht es dagegen nicht so gut aus.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1999
Seine Haupteinnahmen erzielt der Staat aus der Lohnsteuer der Malocher.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.1999
Die hohen Rohstoffpreise für Öl, Gas und Stahl, die für die Haupteinnahmen der russischen Wirtschaft sorgen, wecken Begehrlichkeiten.
Die Welt, 28.05.2005
Die Haupteinnahmen Gibraltars stammen von den Briefkastenfirmen, die sich in den verspiegelten Bürotürmen des Finanzzentrums niedergelassen haben.
Die Welt, 07.11.2002
Die bestverwalteten deutschen Territorien mit Bergwerksbesitz hatten so von 1470-1800 eine ihrer fiskalischen Haupteinnahmen aus dem Bergwesen.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 604
Zitationshilfe
„Haupteinnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haupteinnahme>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haupteinkunft
Haupteinkommen
Haupteingang
Haupteinfahrt
Haupteindruck
Haupteinnahmequelle
Haupteinteilung
Haupteinwand
Haupteinwendung
Haupteisenbahnstrecke