Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Haupttal, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Haupttal(e)s · Nominativ Plural: Haupttäler
Aussprache 
Worttrennung Haupt-tal
Wortzerlegung haupt- Tal
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

großes, weites Tal, in das kleinere Täler münden

Typische Verbindungen zu ›Haupttal‹ (berechnet)

walliser

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haupttal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Haupttal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem neuen Führer dringen wir zu dem immer größer und tiefer werdenden Haupttal des Jali vor. [Die Zeit, 11.11.1983, Nr. 46]
Hier ändert sie ihren Lauf und fließt im Haupttal dieser reich gegliederten Landschaft in westlicher Richtung. [Pfannenschmidt, Helmut: Pössneck-Neustadt(orla) Ranis Triptis, Berlin-Leipzig: VEB Tourist Verlag 1977, S. 55]
Zwei riesigen Raubtiertatzen gleich ragen in Jahrmillionen abgerundete Formationen in das spektakuläre Haupttal hinein. [Süddeutsche Zeitung, 23.03.1999]
Geblieben sind die vielen Maultierwege, auf denen man hier seinerzeit zu den Nachbardörfern ging, ohne ins Haupttal abzusteigen. [Der Tagesspiegel, 24.09.1999]
In hochhackigen Kunstlederschuhen steigt die schlanke Frau über die steinige Flanke des Haupttals hinab in die Lingti‑Schlucht. [Die Zeit, 13.02.2006, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Haupttal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haupttal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hauptsünde
Hauptstütze
Hauptstück
Hauptstätte
Hauptstärke
Haupttat
Hauptteil
Haupttendenz
Haupttenor
Haupttext