Haus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Hauses · Nominativ Plural: Häuser
Aussprache
Wortbildung mit ›Haus‹ als Erstglied: ↗Haus-Haus-Verkehr · ↗Hausabfall · ↗Hausagitation · ↗Hausaltar · ↗Hausandacht · ↗Hausangestellte · ↗Hausanschluss · ↗Hausanzug · ↗Hausapotheke · ↗Hausarbeit · ↗Hausarrest · ↗Hausarzt · ↗Hausaufgabe · ↗Hausaufsatz · ↗Hausautomation · ↗Hausball · ↗Hausbank2 · ↗Hausbank1 · ↗Hausbar · ↗Hausbedarf · ↗Hausberg · ↗Hausbesitzer · ↗Hausbesorger · ↗Hausbesorgerin · ↗Hausbesuch · ↗Hausbetreuer · ↗Hausbewohner · ↗Hausbibliothek · ↗Hausblock · ↗Hausboot · ↗Hausbrand · ↗Hausbrandkohle · ↗Hausbriefkasten · ↗Hausbrunnen · ↗Hausbuch · ↗Hausbursche · ↗Hausdach · ↗Hausdame · ↗Hausdiele · ↗Hausdiener · ↗Hausdrache · ↗Hausdrachen · ↗Hausdurchgang · ↗Hausdurchsuchung · ↗Hausecke · ↗Hausehre · ↗Hauseigentümer · ↗Hauseingang · ↗Hausfaktotum · ↗Hausfassade · ↗Hausflur · ↗Hausfrau · ↗Hausfreund · ↗Hausfriede · ↗Hausfrieden · ↗Hausfront · ↗Hausfundament · ↗Hausgang · ↗Hausgans · ↗Hausgarten · ↗Hausgast · ↗Hausgebrauch · ↗Hausgeflügel · ↗Hausgehilfin · ↗Hausgeist · ↗Hausgeld · ↗Hausgemeinschaft · ↗Hausgenosse · ↗Hausgenossenschaft · ↗Hausgerät · ↗Hausgesetz · ↗Hausgesinde · ↗Hausgewerbetreibende · ↗Hausglocke · ↗Haushalle · ↗Haushalt · ↗Hausherr · ↗Haushilfe · ↗Haushofmeister · ↗Haushuhn · ↗Haushund · ↗Hausindustrie · ↗Hausinschrift · ↗Hausjacke · ↗Hausjoppe · ↗Hauskaffee · ↗Hauskalender · ↗Hauskaninchen · ↗Hauskapelle2 · ↗Hauskapelle1 · ↗Hauskatze · ↗Hauskeller · ↗Hauskittel · ↗Hauskleid · ↗Hausknecht · ↗Hausknochen · ↗Hauskobold · ↗Hauskonzert · ↗Hauskreuz · ↗Hauslatschen · ↗Hauslehrer · ↗Hausleute · ↗Hausmacherart · ↗Hausmacherkost · ↗Hausmacht · ↗Hausmagd · ↗Hausmann · ↗Hausmarke · ↗Hausmauer · ↗Hausmeister · ↗Hausmitteilung · ↗Hausmittel · ↗Hausmusik · ↗Hausmutter · ↗Hausmädchen · ↗Hausmädel · ↗Hausmärchen · ↗Hausmüll · ↗Hausmütterchen · ↗Hausnummer · ↗Hausobmann · ↗Hausorden · ↗Hausordnung · ↗Hausprojekt · ↗Hausputz · ↗Hausrat · ↗Hausrecht · ↗Hausrind · ↗Hausrock · ↗Hausrotschwanz · ↗Hausschaf · ↗Hausschatz · ↗Hausschild · ↗Hausschlachtung · ↗Hausschlüssel · ↗Hausschneider · ↗Hausschneiderin · ↗Hausschuh · ↗Hausschwein · ↗Hausschädling · ↗Haussegen · ↗Haussperling · ↗Hausstand · ↗Haussuchung · ↗Haustaube · ↗Haustee · ↗Haustelefon · ↗Haustier · ↗Haustochter · ↗Haustrauung · ↗Haustreppe · ↗Haustyrann · ↗Haustür · ↗Haustürschlüssel · ↗Hausvater · ↗Hausverbot · ↗Hausversammlung · ↗Hausverstand · ↗Hausvertrauensfrau · ↗Hausvertrauensleute · ↗Hausvertrauensmann · ↗Hausverwalter · ↗Hauswand · ↗Hauswart · ↗Hauswesen · ↗Hauswirt · ↗Hauswirtin · ↗Hauswirtschaft · ↗Hauswirtschafter · ↗Hauswirtschaftsschule · ↗Hauswurz · ↗Hauszeichen · ↗Hauszeitschrift · ↗Hauszelt · ↗Hauszins · ↗Häuschen · ↗Häuserblock · ↗Häuserflucht · ↗Häuserfront · ↗Häusergruppe · ↗Häuserkomplex · ↗Häusermakler · ↗Häusermeer · ↗Häuserprojekt · ↗Häuserreihe · ↗Häuserviertel · ↗Häuserwand · ↗Häuserzeile · ↗Häuslein · ↗hauseigen · ↗hausfraulich · ↗hausgemacht · ↗hausgeschneidert · ↗haushoch · ↗hausintern · ↗hausschlachten · ↗haustechnisch · ↗hausärztlich
 ·  mit ›Haus‹ als Letztglied: ↗Abbruchhaus · ↗Abgeordnetenhaus · ↗Adelshaus · ↗Affenhaus · ↗Amtshaus · ↗Apartmenthaus · ↗Appartementhaus · ↗Appartementshaus · ↗Arbeiterhaus · ↗Arbeitshaus · ↗Armenhaus · ↗Atelierhaus · ↗Auktionshaus · ↗Ausstellungshaus · ↗Autohaus · ↗Backhaus · ↗Backsteinhaus · ↗Badehaus · ↗Ballhaus · ↗Bankhaus · ↗Bauernhaus · ↗Bauhaus · ↗Baumhaus · ↗Beinhaus · ↗Bethaus · ↗Bettenhaus · ↗Bienenhaus · ↗Bierhaus · ↗Blockhaus · ↗Bootshaus · ↗Brauhaus · ↗Brunnenhaus · ↗Bundeshaus · ↗Bühnenhaus · ↗Bürgerhaus · ↗Bürohaus · ↗Caféhaus · ↗Chausseehaus · ↗Clubhaus · ↗Deckhaus · ↗Deckshaus · ↗Diakonissenhaus · ↗Diensthaus · ↗Doppelhaus · ↗Dorfgemeinschaftshaus · ↗Druckhaus · ↗Eckhaus · ↗Eine-Welt-Haus · ↗Einfamilienhaus · ↗Einrichtungshaus · ↗Einzelhaus · ↗Elefantenhaus · ↗Elternhaus · ↗Emissionshaus · ↗Energiesparhaus · ↗Etagenhaus · ↗Fachwerkhaus · ↗Fahrerhaus · ↗Fertighaus · ↗Festspielhaus · ↗Filmhaus · ↗Finanzhaus · ↗Findelhaus · ↗Fischerhaus · ↗Forsthaus · ↗Freudenhaus · ↗Funkhaus · ↗Fährhaus · ↗Försterhaus · ↗Führerhaus · ↗Fürstenhaus · ↗Gartenhaus · ↗Gasthaus · ↗Geburtshaus · ↗Geldhaus · ↗Gemeindehaus · ↗Gemeinschaftshaus · ↗Geschäftshaus · ↗Gesindehaus · ↗Gewerkschaftshaus · ↗Gewächshaus · ↗Giebelhaus · ↗Gildehaus · ↗Gildenhaus · ↗Glashaus · ↗Gotteshaus · ↗Gradierhaus · ↗Grenzhaus · ↗Gutshaus · ↗Gärtnerhaus · ↗Gästehaus · ↗Hallenhaus · ↗Handelshaus · ↗Haupthaus · ↗Heizhaus · ↗Herrenhaus · ↗Herrscherhaus · ↗Hinterhaus · ↗Hochhaus · ↗Hochzeitshaus · ↗Holzhaus · ↗Hühnerhaus · ↗Insthaus · ↗Investmenthaus · ↗Irrenhaus · ↗Jagdhaus · ↗Jugendhaus · ↗Jägerhaus · ↗Kaffeehaus · ↗Kartenhaus · ↗Kaufhaus · ↗Kernhaus · ↗Kesselhaus · ↗Kinderhaus · ↗Kirchengemeindehaus · ↗Kleingartenhaus · ↗Kleinsthaus · ↗Klubhaus · ↗Konfektionshaus · ↗Konzerthaus · ↗Kornhaus · ↗Krafthaus · ↗Krankenhaus · ↗Kulturhaus · ↗Kunsthaus · ↗Kurhaus · ↗Königshaus · ↗Kühlhaus · ↗Künstlerhaus · ↗Küsterhaus · ↗Lagerhaus · ↗Landhaus · ↗Langhaus · ↗Laufhaus · ↗Lebkuchenhaus · ↗Lehmhaus · ↗Leichenhaus · ↗Leihhaus · ↗Leutehaus · ↗Lusthaus · ↗Lustspielhaus · ↗Marmorhaus · ↗Maschinenhaus · ↗Medienhaus · ↗Mehrfamilienhaus · ↗Mehrgenerationenhaus · ↗Messehaus · ↗Mietshaus · ↗Missionshaus · ↗Modehaus · ↗Modenhaus · ↗Musterhaus · ↗Mutterhaus · ↗Männerhaus · ↗Möbelhaus · ↗Nachbarhaus · ↗Narrenhaus · ↗Nebenhaus · ↗Niedrigenergiehaus · ↗Nobishaus · ↗Oberhaus · ↗Opernhaus · ↗Passivhaus · ↗Patrizierhaus · ↗Penthaus · ↗Pfandhaus · ↗Pfarrhaus · ↗Pfefferkuchenhaus · ↗Pionierhaus · ↗Posthaus · ↗Privathaus · ↗Punkthaus · ↗Rasthaus · ↗Rathaus · ↗Reetdachhaus · ↗Reformhaus · ↗Reihenhaus · ↗Repräsentantenhaus · ↗Ruderhaus · ↗Schauhaus · ↗Schauspielhaus · ↗Scheißhaus · ↗Schilderhaus · ↗Schlachthaus · ↗Schlafhaus · ↗Schneckenhaus · ↗Schrebergartenhaus · ↗Schulhaus · ↗Schutzhaus · ↗Schwanenhaus · ↗Schwesternhaus · ↗Schützenhaus · ↗Siechenhaus · ↗Siedlungshaus · ↗Software-Haus · ↗Softwarehaus · ↗Sommerhaus · ↗Spielhaus · ↗Spritzenhaus · ↗Spukhaus · ↗Stammhaus · ↗Steinhaus · ↗Sterbehaus · ↗Stiegenhaus · ↗Stockhaus · ↗Sudhaus · ↗Systemhaus · ↗Tanzhaus · ↗Taubenhaus · ↗Teehaus · ↗Tollhaus · ↗Totenhaus · ↗Traditionshaus · ↗Trauerhaus · ↗Traumhaus · ↗Treibhaus · ↗Treppenhaus · ↗Typenhaus · ↗Umgebindehaus · ↗Unterhaus · ↗Vaterhaus · ↗Vereinshaus · ↗Verlagshaus · ↗Versandhaus · ↗Vorderhaus · ↗Vorhaus · ↗Vorstadthaus · ↗Wachhaus · ↗Waisenhaus · ↗Waldhaus · ↗Warenhaus · ↗Waschhaus · ↗Weinhaus · ↗Werkhaus · ↗Wertpapierhaus · ↗Wirtshaus · ↗Wochenendhaus · ↗Wohnhaus · ↗Zeitungshaus · ↗Zentralhaus · ↗Zeughaus · ↗Ziegelhaus · ↗Zinshaus · ↗Zollhaus · ↗Zuchthaus · ↗Zunfthaus · ↗Zweifamilienhaus · ↗Ärztehaus
 ·  mit ›Haus‹ als Binnenglied: ↗Haus-Haus-VerkehrNachhauseweg  ·  Ableitung von ›Haus‹: ↗Gehäuse  ·  formal verwandt mit: ↗Zuhause · ↗einhäusig · ↗zweihäusig
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
aus Wänden und Dach errichtetes Gebäude für Menschen
a)
zum Wohnen, Wohnhaus
Beispiele:
ein großes, mehrstöckiges, neues, stattliches, modernes, ruhiges, wohnliches, hässliches, baufälliges, abgewohntes, leeres, verlassenes, zerbombtes, abgebranntes Haus
sein elterliches Haus
das Haus seines Vaters ist schuldenfrei
das Haus bauen, errichten, abputzen, instand setzen, einrichten, abbrechen, abreißen, wiederaufbauen, kaufen, besitzen, verkaufen, verwalten, mieten, beziehen, bewohnen
das Haus hüten (= zu Hause bleiben)
von Haus zu Haus gehen
die Kinder spielen vor dem Haus
der Wind heult ums Haus
eine Hypothek auf dem Haus haben
das Haus steht auf dem Berg, liegt nach Osten, ragt hervor, sticht in die Augen, fügt sich gut in das Gesamtbild ein
das Haus steht unter Denkmalsschutz, beherbergt mehrere Familien
das Haus hat den Besitzer gewechselt, wird noch Generationen überdauern
das eigene Heim
Beispiele:
im Haus des Freundes ein- und ausgehen
umgangssprachlich eine Einladung, ein Brief flattert ins Haus
umgangssprachlich Gäste schneien ins Haus
umgangssprachlich, scherzhaft Postkarte genügt, komme ins Haus (= Erklärung der Hilfsbereitschaft)
jmdn. aus dem Hause ärgern, graulen
sich aus dem Hause stehlen
jmdn. von Haus und Hof vertreiben, verjagen
man ist ja nicht mehr Herr im (eigenen) Hause! (= man hat in der eigenen Familie nichts mehr zu bestimmen!)
sprichwörtlich die Axt im Haus erspart den Zimmermann [SchillerTellIII 1]
frei Haus
Beispiel:
die Kohlen, Kartoffeln frei Haus liefern
übertragen
Beispiele:
auf etw., jmdn. Häuser bauen (= sich auf etw., jmdn. fest verlassen, einer Sache, jmdm. fest vertrauen)
umgangssprachlich mit der Tür ins Haus fallen (= sein Anliegen plump, ohne Umschweife sagen)
umgangssprachlich das (ganze) Haus auf den Kopf stellen (= Unordnung und Lärm machen)
umgangssprachlich ganz aus dem Häuschen sein (= aufgeregt, außer sich, übermäßig lustig sein)
umgangssprachlich, abwertend jmdm. das Haus einlaufen (= jmdn. immerzu aufsuchen)
b)
öffentliches, zweckbestimmtes Gebäude
Beispiel:
DDR das Haus der Jugend, des Lehrers, der Jungen Pioniere, der Kultur
Theater
Beispiele:
das Haus war bis auf den letzten Platz gefüllt
unser Haus ist ausverkauft
Hotel
Beispiele:
Haus Waldfrieden
Haus Seeblick
Deutsches Haus
das erste Haus am Platz
DDR Ferienheim
Firma, Handelsunternehmen
Beispiele:
ein Angestellter unseres Hauses wird bei Ihnen vorsprechen
das Haus des Herrn, Gottes (= die Kirche)
ein öffentliches Haus (= ein Bordell)
das Weiße Haus (= die Amtswohnung des Präsidenten der USA)
Kuchen auch außer Haus (= Hinweis in Cafés, Gaststätten, dass dort auch Kuchen zum Mitnehmen verkauft wird)
sobald der Konkurs des Hauses B. Grünlich erfolgt [Th. MannBuddenbrooks1,237]
c)
nach Hause, zu Hausedort, dorthin, wo man (ständig) wohnt, heim
Beispiele:
nach Hause gehen, kommen
etw., jmdn. nach Hause bringen, schaffen
Gäste nach Hause geleiten
einen Brief nach Hause (= an die Angehörigen im Heimatort) schicken
er studierte im Ausland und konnte nur selten nach Hause (= in sein Heimatland, seinen Heimatort) fahren
zu Hause sein, bleiben
wir verbringen unseren Urlaub zu Hause (= in unserem Heimatort)
sie ist in Ungarn zu Hause (= Ungarn ist ihr Heimatland)
das Kind fühlte sich bei den Verwandten wie zu Hause (= fühlte sich heimisch)
er ist um 7 Uhr von zu Hause weggegangen
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
in der Lausitz sind noch heute viele alte Bräuche zu Hause (= üblich)
in einem Fach, einer Sache zu Hause sein (= sich in einem Fach auskennen, in einer Sache Bescheid wissen)
für jmdn. nicht, immer zu Hause sein (= für jmdn. nicht, immer zu sprechen sein)
2.
die Gesamtheit der zu 1 gehörenden Personen
a)
umgangssprachlich alle Bewohner eines Hauses
Beispiele:
das ganze Haus ist verreist
das Haus war vollzählig erschienen
b)
Familie
Beispiele:
der Herr des Hauses (= das Familienoberhaupt) (= der Gastgeber)
die Dame des Hauses (= die Gastgeberin) empfing die Gäste
jmdn. ins Haus (auf)nehmen, bekommen
er hatte von Haus aus (= von der Familie her) gute Manieren
das Unglück traf mich und mein Haus
aus gutem Hause sein, stammen
der Sohn aus gutem Hause
veraltend der Reisende gewann Einblick in die besten Häuser (= die vornehmsten Familien) der Stadt
veraltend Grüße von Haus zu Haus senden
c)
Dynastie
Beispiele:
Haus Habsburg
Haus Hohenzollern
Haus Wettin
das Königliche Haus (= die Königliche Familie)
d)
Zuhörerschaft (im Theater)
Beispiele:
vor vollem Haus sprechen
vor ausverkauftem, leerem Haus auftreten
das Haus spendete minutenlang Beifall
e)
Volksvertretung, Ständevertretung, Parlament
Beispiele:
das Haus tritt zusammen, ist beschlussfähig, tritt in die Tagesordnung ein
das Hohe Haus schreitet zur Abstimmung
Hohes Haus! (= Anrede an die versammelten Parlamentsabgeordneten)
die beiden Häuser des britischen Parlaments (= Ober- und Unterhaus des britischen Parlaments)
3.
Hauswesen, Wirtschaft einer Familie
Beispiele:
ein gastliches, offenes Haus haben
die alte Wirtschafterin besorgte noch immer das Haus
sie liebt es, ein großes Haus zu führen
sie hat eine schöne Mitgift ins Haus gebracht
das, sein Haus bestellen (= vor langer Abwesenheit, besonders vor dem Tode, in Ordnung bringen)
in den letzten Krankheitstagen hat er sein Haus bestellt
ein (großes) Haus machen veraltet Geselligkeit pflegen
Beispiel:
Frau von Tümmler war gesellig von Anlage. Sie liebte es, auszugehen und in den ihr gesteckten Grenzen ein Haus zu machen [Th. MannBetrogene9,935]
4.
umgangssprachlich Gehäuse der Schnecke
Beispiel:
die Schnecke zog ihre Fühler ein und kroch in ihr Haus
5.
ein fideles Haus salopp, scherzhaft ein fideler Mensch
Beispiel:
er war ein gelehrtes, gemütliches, patentes Haus
altes Haus! vertraulich alter Freund!
Beispiel:
na, wie geht's, altes Haus?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Haus · Häuschen · hausen · behausen · Behausung · unbehaust · hausieren · Hausierer · Häusler · häuslich · Häuslichkeit · Hausfrau1 · Haushalt · haushalten · Haushälterin · haushälterisch · Hausherr · Hausmann · Hausmannskost · Hausrat · Haussuchung · Haustier · Hauswesen
Haus n. ‘Gebäude, Bewohner desselben, Geschlecht, Hauswesen’. Das gemeingerm. Substantiv ahd. hūs ‘Gebäude, Familie, Hauswesen, Geschlecht’ (8. Jh.), mhd. hūs ‘Gebäude, Wohnung, Hütte, Schloß, Rathaus, Haushaltung, Familie, Geschlecht’, asächs. mnd. aengl. anord. hūs, mnl. huus, nl. huis, engl. house, schwed. hus, got. in gudhūs ‘Gotteshaus’ läßt sich vielleicht im Sinne von ‘Bedeckendes’ an ie. *(s)keus- anschließen (wozu auch ↗Hose und ↗Hort, s. d.), eine s-Erweiterung der weitverbreiteten Wurzel ie. *(s)keu-, *(s)keu̯ə-, *(s)kū- ‘bedecken, umhüllen’ (s. ↗Haut, ↗Hode, ↗Hütte, ↗Scheune, ↗Schuh). Häuschen n. ‘kleines Haus’ (17. Jh.); vgl. ahd. hūsilī(n) (8. Jh.), hūsil (Hs. 13. Jh.), mhd. hiuselīn, hiusel. Die Wendung (ganz) aus dem Häuschen sein, geraten ‘aufgeregt, außer sich sein’ (um 1800) ist vielleicht beeinflußt von frz. Redensarten, die sich an den Namen Petites-Maisons eines ehemaligen Pariser Hospitals mit Irrenanstalt anschließen (vgl. z. B. frz. être un échappé des Petites-Maisons ‘sich wie ein aus dem Narrenhaus Entsprungener gebärden’). hausen Vb. ‘unter schlechten Bedingungen wohnen’, im Südd. und Schweiz. auch ‘sparsam wirtschaften’, ahd. hūsōn ‘wohnen’ (um 1000), mhd. hūsen ‘ein Haus bauen, sich häuslich niederlassen, wohnen, beherbergen, wirtschaften’, seit dem 15. Jh. auch ‘schlecht wirtschaften’, daraus ‘zerstören, verwüsten’ (16. Jh.). behausen Vb. ‘in einer Wohnung unterbringen’ (jetzt nur noch in gehobener Ausdrucksweise), mhd. behūsen ‘mit einem Haus versehen, besiedeln, beherbergen’; Behausung f. ‘Wohnstätte, Unterkunft’, mhd. behūsunge ‘Herberge, Wohnung’; unbehaust Part.adj. ‘keine Unterkunft, keine Wohnung habend, umherziehend’, mhd. unbehūset. hausieren Vb. ‘Waren von Haus zu Haus feilbieten’ (15. Jh.), vgl. mnd. hūsēren; Hausierer m. (16. Jh.). Häusler m. ‘als Tagelöhner arbeitender Dorfbewohner mit eigenem (kleinen) Haus, aber ohne oder mit nur wenig Landbesitz’ (17. Jh.). häuslich Adj. ‘das Haus(wesen), die Familie betreffend, gern zu Hause bleibend, in der Hauswirtschaft tüchtig, wirtschaftlich’ (15. Jh.); vgl. mhd. hiuslīche(n), hūslīche Adv. ‘häuslich, ein Haus besitzend’; Häuslichkeit f. ‘das Zuhause, hauswirtschaftliche Tüchtigkeit’ (16. Jh.). Hausfrau1 f. ‘das Hauswesen besorgende Frau’, mhd. hūsvrou(we), hūsvrowe ‘Herrin im Hause, Gattin’. Haushalt m. ‘Führung eines Hauswesens, alle Mitglieder eines Hauswesens, Aufrechnung von Einnahmen und Ausgaben eines Staates, einer öffentlichen Einrichtung für ein Jahr, Etat’ (15. Jh.), Rückbildung aus haushalten Vb. ‘sparsam wirtschaften, einteilen, den Haushalt führen’, mhd. hūshalten ‘ein Hauswesen führen’; Haushälterin f. ‘den Haushalt führende Angestellte, Wirtschafterin’ (16. Jh.), älter Haushälter (15. Jh.); haushälterisch Adj. ‘sparsam, wirtschaftlich’ (Anfang 18. Jh.), älter haushältisch (17. Jh.). Hausherr m. ‘Familienoberhaupt, Gastgeber’, (südd. öst.) ‘Hauswirt, Vermieter’, ahd. hūshērro ‘Familienoberhaupt’ (11. Jh.), mhd. hūsherre, auch ‘Hausverwalter’. Hausmann m. ‘mit der Instandhaltung und Reinigung eines Hauses Beauftragter’, früher ‘Vorstand einer Haushaltung, Hausvater, wer bei einem anderen zur Miete wohnt’, ahd. (11./12. Jh.), mhd. hūsman ‘Hausherr, Hausbewohner, Mietsmann’; Hausmannskost f. ‘einfache, nahrhafte, kräftige Kost’ (15. Jh.), wie sie ein Hausmann (‘Hausvater’) gewöhnlich für sich und die Seinen bereiten läßt. Hausrat m. ‘Hausgerät, für die Hauswirtschaft benötigte Gerätschaften und Möbel’, mhd. hūsrāt. Haussuchung f. ‘zur Aufklärung einer Straftat angeordnete Durchsuchung einer Wohnung, eines Gebäudes’ (14./15. Jh.); vgl. ahd. hūssuohha (um 1000), mhd. hūssuoche ‘Hausdurchsuchung’, dagegen mhd. hūssuochunge ‘Hausfriedensbruch’. Haustier n. ‘vom Menschen zur wirtschaftlichen Nutzung oder aus Liebhaberei in der Hauswirtschaft gehaltenes zahmes Tier’ (Mitte 18. Jh.). Hauswesen n. ‘alles, was zu Haushalt, Familie, Wohnung gehört’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Haus... · ↗hausintern · ↗inhouse · ↗innerbetrieblich · ↗intern
Synonymgruppe
Heim  ●  Haus  Hauptform · ↗Behausung  ugs. · ↗Bude  ugs. · ↗Hütte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Eigenheim · ↗Zuhause  ●  eigene vier Wände  ugs.
  • (eingeschossiges) Haus · ↗Bungalow
  • Fachwerkhaus  ●  Riegelhaus  schweiz.
  • Ausgedingehaus · Ausgedinghaus · Austragshaus · Ausziehhaus · Auszugshaus · Ellerhaus  ●  ↗Stöckli  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
Familienbande · ↗Geblüt · ↗Geschlecht · Haus · ↗Sippe · ↗Stamm  ●  ↗Familie  Hauptform · ↗Mischpoke  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(eingeschossiges) Haus · ↗Bungalow
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Betriebs... · Haus... · ↗betriebseigen · ↗betriebsintern · ↗firmenintern · ↗hauseigen
Synonymgruppe
(unser) Haus... · ... meines Vertrauens  ●  (unser) Haus- und Hof-...  scherzhaft
Assoziationen
  • (jemandem) geht nichts über · ↗(jemandes) Favorit · (jemandes) Leib- und Magen... · (jemandes) Lieblings... · (jemandes) Liebstes · (jemandes) bevorzugte(r) (...)  ●  am liebsten (haben)  variabel · ↗(jemandes) Top-Favorit  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewohner Familie Garten Geschichte Haus Kulturen Kunst Straße Wohnungen alten bauen bleiben eigenen fahren fühlen gehen geschickt großen holen kaufen kleinen kommt leben sitzt steht verlassen weißen wohnt zerstört zurückkehren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im besten Haus am Platz würde er sie bestimmt finden.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 919
Daraufhin sei seine Frau zu Hause bei den drei eigenen Kindern geblieben.
Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28
Bis 1940 waren 30 solche Häuser in verschiedenen Städten eingerichtet.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 10138
Und froh sind sie, wenn es einmal heißt, nach Hause zu kommen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 06.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Auch wohnliche Häuser, mit zahlreichen um einen Hof gelegten Zimmern, versteht man zu bauen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19683
Zitationshilfe
„Haus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haus>, abgerufen am 25.05.2018.

Weitere Informationen …