Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hausbar, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Haus-bar (computergeneriert)
Wortzerlegung Haus Bar1
eWDG

Bedeutung

Schrankfach, Möbelstück, in dem alkoholhaltige Getränke im eigenen Heim für den Hausbedarf aufbewahrt werden

Verwendungsbeispiele für ›Hausbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es werden dann meist gute Tropfen aus der Hausbar herumgereicht. [Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22905]
Im großen Kasten wiederum befindet sich an der nämlichen Stelle eine elektrisch illuminierte Hausbar. [Die Zeit, 24.05.1991, Nr. 22]
Zur mitternächtlichen Stunde dieses Abends sitzen vier Frauen in der Hausbar. [Die Zeit, 09.09.1988, Nr. 37]
Heute ist es eher eine Hausbar, an der man sich jederzeit bedienen kann. [Der Tagesspiegel, 27.10.2002]
Der Computer schwieg und zwei Minuten später klingelte die Hausbar. [C't, 2001, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Hausbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hausbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausbank
Hausballett
Hausball
Hausautorin
Hausautor
Hausbau
Hausbedarf
Hausbediente
Hausbeleuchtung
Hausberg