Haushaltsvolumen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Haushaltsvolumens · Nominativ Plural: Haushaltsvolumen/Haushaltsvolumina
Worttrennung Haus-halts-vo-lu-men

Typische Verbindungen zu ›Haushaltsvolumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haushaltsvolumen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Haushaltsvolumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch wichtiger als das Haushaltsvolumen ist freilich der Einsatz der Mittel.
Süddeutsche Zeitung, 16.07.1994
Sie hatte 1976 ein Haushaltsvolumen von rund zwölf Millionen Mark.
Die Zeit, 10.03.1978, Nr. 11
Bei einem Haushaltsvolumen von 220 Millionen Euro pro Jahr ohne die Medizin würden die Studiengebühren rund 25 Millionen Euro bringen.
Die Welt, 22.06.2005
Wir haben ein Haushaltsvolumen hier in Bonn von gegenwärtig etwa 44 Millionen, und davon finanzieren wir etwa 24 Millionen mit eigenen laufenden Einnahmen.
Der Spiegel, 20.06.1988
Weil jedoch bis zu 90 Prozent des Haushaltsvolumens aus gesetzlich fixierten Leistungen bestehen, kann der Rotstift des Finanzministers allein nicht viel ausrichten.
o. A. [Bar.]: Haushaltssicherungsgesetz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„Haushaltsvolumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Haushaltsvolumen>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
haushaltsüblich
Haushaltsüberschuss
Haushaltstyp
Haushaltstitel
Haushaltstag
Haushaltsvorstand
Haushaltswaage
Haushaltsware
Haushaltswäsche
Haushaltswesen